Wie funktioniert der Cashback Bonus?

Cashback Bonus PaybackIn Zeiten von Payback-Karten und Bonussystemen fällt auch immer häufiger der Begriff ‚Cashback Bonus‘. Doch was hat es damit genau auf sich und ist es seriös?

Was hat es mit dem Cashback Bonus auf sich?

Was sich hinter dem Cashback Bonus verbirgt, ergibt sich im großen und ganzen bereits durch das Übersetzen des Begriffs. So steht ‚Cash‘ im Englischen natürlich für Geld und ‚back‘ lässt sich mit ‚zurück‘ übersetzen. Es geht also darum, jemandem, in der Regel einem Kunden oder Nutzer, Geld zurückzuführen.
Wenn Unternehmen Cashback Boni anbieten, hat dies durchaus seinen Sinn und einen nachvollziehbaren Hintergrund, der als seriös anzusehen ist. So geht in aller Regel darum, Kunden einen Anreiz zu setzen, Bestellungen zu tätigen oder Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Durch einen Cashback Bonus soll der Kunde an ein Unternehmen gebunden werden, weil es dort besonders attraktiv zu sein scheint, seine Geschäfte zu tätigen. Der Cashback Bonus ist also im Grunde nichts weiter als eine sehr lohnende Werbemaßnahme, die auf Kundenbindung abzielt.

Cashback Bonus nicht bei den Shops direkt

Nutzt ein Portal einen Cashback Bonus, fließt immer dann Geld an den Kunden zurück, wenn er in Shops Geld ausgibt. Dabei ist es jedoch so, dass nicht der Online-Shop selbst, beispielsweise Shop A, den Cashback Bonus selbst anbietet. Der Cashback Bonus wird über bestimmte Cashback Portale angeboten. Bei diesen Portalen sind dann wiederum diverse Shops registriert, bei denen der Kunde dann den Cashback Bonus nutzen kann. Wenn also ein Kunde beispielsweise eine neue Hose kaufen möchte, geht er auf das Cashback Portal und sieht sich nach einem passenden Online-Shop um. Hierfür muss er auf dem Portal natürlich angemeldet und eingeloggt sein, damit der Bonus dem Käufer später auch zugeordnet werden kann. Nun durchstöbert der Kunde also auf dem Cashback Portal die Auswahl an Shops, bis er einen passenden gefunden hat, in dem er eine Hose kaufen möchte. Er besucht den Shop und tätigt seinen Einkauf, hier im Beispiel also Shop A. Von dem an den Shop bezahlten Einkaufspreis erhält nun der Cashback Anbieter, also das Portal, über das der Kunde zu dem Shop gekommen ist, eine Provision. Diese Provision behält der Cashback Anbieter jedoch nicht komplett für sich, sondern gibt wiederum einen Teil davon an den Kunden ab. Im Grunde geht sogar in der Regel der wesentlich bedeutendere Teil der Provision wieder an den Kunden zurück. Für das Cashback Portal rechnet sich dies trotzdem, da es im Endeffekt einfach ganz schlicht die Menge an Käufern macht. Und für den einzelnen Käufer rechnet sich das Cashback Bonus Modell sowieso, da der Einkauf ohnehin getätigt werden würde und so nun die Möglichkeit besteht, einen kleinen Teil des Einkaufspreises wieder zurück zu erhalten.

Rückzahlung erst einmal virtuell

Den Teil der Provision, den das Cashback Unternehmen an den Kunden weitergibt, wird auf ein virtuelles Konto eingezahlt. Dies geschieht automatisch. Der Kunde hat dann die Möglichkeit, das Geld dort eine Weile zu sammeln, bis ein gewünschte Betrag zusammengekommen ist, oder aber, bis er das Geld benötigt. Danach kann er es sich auf sein Girokonto überweisen lassen und dort steht es ihm dann wie gewohnt zur freien Verfügung. Je nach Cashback Anbieter kann ein Minimumbetrag festgelegt werden, der erst erreicht werden muss, bevor eine Auszahlung auf das Girokonto vorgenommen werden kann. Dieser ist jedoch in aller Regel sehr gering, so dass der Kunde nicht lange warten muss, möchte er das Geld auf sein Girokonto transferieren.

Gibt es Bedenken bezüglich der Seriosität?

Bedenken bezüglich der Seriosität der Cashback Bonussysteme müssen nicht gehegt werden. Es handelt sich im Prinzip um nichts weiter, als um simples Affiiliate Marketing, wie es mittlerweile auf vielen Seiten im Netz, wie zum Beispiel Blogs, vertreten ist. Affiliate Marketing ist im eCommerce angekommen und mit ihm gewinnt auch der Cashback Bonus immer mehr an Bedeutung. Zumal können Kunden sich vor Augen führen, dass sie durch den Cashback Bonus nur in den Genuss von Vorteilen kommen. Sie werden zu keinerlei Einkäufen gedrängt. Gekauft wird vielmehr nur, was sich der Kunde sowieso anschaffen möchte und dies auch ohne Cashback Bonus tun würde. Wieso also dann nicht die Möglichkeit nutzen, etwas Geld wieder zurückzuerhalten?
Besonders lohnend wird es zudem dann, wenn der Cashback Bonus auf reduzierte Ware, Gutscheine oder sonstige Preisnachlässe trifft. Der Kunde hat hier am Ende die Möglichkeit, deutliche einzusparen.
Für den jeweiligen Online-Shop ist es eine effektive Methode der Kundenbindung. Denn natürlich bestellt ein Kunde lieber in einem Shop, bei dem er eine Provision erhält, als in einem Shop, der zwar das selbe Produkt führt, jedoch keinen Geldrückfluss anbietet.
Und ein wiederkehrender Kunde bedeutet nicht nur für den Online-Shop wiederkehrende Einnahmen, sondern letztlich auch für den Cashback Anbieter. So profitieren alle beteiligten Seiten von diesem Modell.

Für wen lohnt sich der Cashback Bonus?

Im Prinzip für alle, die ihre Einkäufe gerne über das Internet erledigen. Je häufiger online geshoppt wird, umso schneller wird ein attraktiver Betrag auf dem virtuellen Konto zusammenkommen. Wer lediglich alle paar Monate einen Einkauf online tätigt, für den wird es letztlich kaum eine Rolle spielen, ob er den Cashback Bonus nutzt oder nicht.

Kostenpflichtige Cashback Boni?

In der Regel ist der Cashback Bonus kostenlos. Schließlich will der Kunde durch ihn ja Geld erhalten und nicht noch weiter bezahlen. Jedoch gibt es auch den kostenpflichtigen Cashback Bonus. Für letzteren wird zwar gezahlt, dafür erhält der Kunde aber auch deutlich mehr Geld zurück wenn er einen Einkauf tätigt. Interessant ist das kostenpflichtige Modell aber nur für Online-Shopper, die wirklich sehr häufig im Netz einkaufen. Für alle anderen genügt auch durchaus das normale kostenlose Bonussystem. Im Netz lassen sich zudem auch praktische Vergleichsseiten finden, auf denen die diversen Anbieter der Cashback Bonussysteme genauer vorgestellt werden. So kann sich jeder Kunde einen guten Überblick verschaffen, wo er am besten aufgehoben ist und ob es eventuell gravierende Unterschiede zwischen den einzelnen Cashback Bonussystem Anbieter gibt.

Cashback Bonus auch bei Fußball- und anderen Sportwetten?

Viele Buchmacher locken neue Kunden mit attraktiven Bonussystemen. Der Willkommensbonus klingt dabei immer sehr lohnend, ist jedoch in den meisten Fällen erst an einen bestimmten Umsatz gebunden bzw. muss selbst erst einmal mehrfach umgesetzt werden, bevor der Spieler ihn tatsächlich nutzen kann. Wettanbieter ermöglichen jedoch immer öfter auch den Cashback Bonus für ihre Kunden. Dieser bietet den Vorteil, dass er nicht erst freigespielt werden muss. Und eine Cashback Wette zu nutzen, ist auch nicht schwer. Wichtig ist es natürlich, bei dem Buchmacher registriert zu sein und eine Ersteinzahlung vorzunehmen. Je mehr der Spieler einzahlt, umso höher fällt selbstverständlich auch die Cashback Wette aus.
Wer ganz sicher gehen möchte, wie es sich mit dem Neukundenbonus im Einzelfall verhält, kann sich zuvor selbstverständlich jederzeit die genauen Bedingungen auf der Wettseite durchlesen. Denn dort ist auch nachzulesen, welche Rate der Buchmacher genau bietet. Oftmals sind es ganze 100%. Das heißt, die Ersteinzahlung wird im wahrsten Sinne des Wortes verdoppelt. Auch ein bestimmter Maximalbetrag kann vorgegeben sein.
Nun kann eine Sportwette platziert werden. Der Wettanbieter kann hierfür eine zeitliche Frist vorgeben, darauf sollte der Spieler achten.
Nun kann es zwei Varianten geben, wie die Wette verläuft. Gewinnt der Spieler, erhält er wie gewohnt seinen Gewinn und nichts weiter passiert. Sollte er die Wette jedoch verlieren, wird der getätigte Einsatz durch den Buchmacher wieder gutgeschrieben. Dabei zu berücksichtigen sind natürlich auch wieder geltende Maximalbeträge. Dadurch wird der Verlust gemindert und es kann direkt in die zweite Runde gehen. Das Risiko des Verlustes wird durch eine Cashback Wette also angenehm reduziert. Gerade für neue Spieler, die sich erst einmal mit allem vertraut machen möchten, bietet die Cashback Wette eine gute Möglichkeit, eine zweite Chance für sich zu nutzen. Im Prinzip, kann dieser Vorgang als eine Art Geld-zurück-Garantie bezeichnet werden. Wer nicht zufrieden ist, eben weil er die erste Wette verloren hat, bekommt ganz einfach sein Geld wieder zurück.

Wann kann eine Cashback Wette gespielt werden?

Cashback Wetten stehen nicht unbegrenzt zur Verfügung und können auch nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt gespielt werden, den der Spieler selbst wählt. Sondern es gilt vielmehr, dass eine Cashback Wette immer nur die allererste Wette ist. Daher sollte sich jeder Spieler hier besonders gut überlegen, wie viel und auf was er setzen möchte und die erste Wette nicht als lockeres Ausprobieren sehen, das 'sowieso nicht wirklich zählt‘ und daher nur ein besonders geringer Betrag gewählt wird.

Cashback Bonus nur für neue Spieler?

Generell richtet sich bei Buchmachern der Cashback Bonus in erster Linie an die neuen Spieler, die damit einen Anreiz haben sollen, sich gerade für diesen Wettanbieter zu entscheiden. Jedoch weiß jeder Buchmacher mittlerweile um die Beliebtheit des Cashback Bonus‘ und bietet ihn daher zwischendurch immer wieder gerne als Sonder-Aktion an, die jeder Spieler, egal wie lange er bereits dabei ist, nutzen kann für sich.

Cashback Bonus – sehr empfehlenswert

Ob nun für die Einkäufe im Online-Shop oder beim Wetten beim Buchmacher; mit dem Cashback Bonus kommt der Nutzer in den Genuss attraktiver geldwerter Vorteile. Wie immer gilt es natürlich, sich zuvor in Ruhe alle Bedingungen nochmals auf der Anbieterseite durchzulesen, um mögliche Unklarheiten zu vermeiden. Danach steht lohnenden Provisionen bzw. Rückzahlungen nichts mehr im Wege.

Wie funktioniert der Cashback Bonus? was last modified: Januar 10th, 2017 by Birgit