Gab es Fußballwetten in der DDR?

Fußballwetten gehören mittlerweile zum alltäglichen Bild bei vielen Buchmachern dazu. In der damaligen Zeit handelte es sich hierbei um eine Art Fußballlotto, mit dem alles begonnen hat. Das Lotto wurde in Bayern gegründet und hat sich dahingehend weit ausgebreitet. Andere hatten in Sachen Sportwetten sonst einen anderen Erfolg. Oddset unter anderem ist einer der Anbieter, der schon seit vielen Jahren auf dem Sportwetten Markt vertreten ist. Die Wessis hingegen wurden zu dieser Zeit eher ausgeschlossen. Trotz alledem haben sich die Sportwetten auf dem Markt mehr aus ausgebreitet und werden heute nicht nur in allen Regionen, sondern auch Ländern angeboten. Fußballwetten gab es daher auch schon in der DDR.

Die klassischen Fußballwetten in der DDR

Wer nun denkt, dass es nur Fußballwetten in der DDR gab wird sich täuschen. Es gab zu dieser Zeit schon deutlich mehr Wettmöglichkeiten, die man als Sportwetter annehmen konnte. Dementsprechend gibt es einige Fakten, die man zu den Fußballwetten in der DDR verdeutlichen muss.

Im Jahr 1953 wurde entsprechend einer staatlichen Verordnung in der DDR festgelegt, das die damals genannten TOTO Sportwetten Einzug halten sollten. Bis zu diesem Zeitpunkt hab es keine Propaganda gegen den gesamten Sportwettenmarkt. Dies brachte daher auch ein gutes Umdenken in Gang, sodass man einige Gewinne mit den Fußballwetten in der DDR erhalten konnte.

 

ddr1

 

Alle Fußballwetten waren genau geregelt

Fakt ist, dass die Verantwortung der TOTO Sportwetten in der DDR der VEB Sporttoto trug. Der Sitz war zur damaligen Zeit in Ost Berlin angesiedelt. Der Sportlotto Bereich unterlag daher auch strengen Kontrollen und vor allem auch einer staatlichen Aufsicht, ähnlich wie es heute bei den meisten Buchmachern ist. Es gab für den Sporttoto Bereich daher auch einige Bezirksstellen, Hauptannahmestellen und andere Annahmestellen, wo man seinen Wettschein einfach abgeben konnte. Ähnlich wie die heutigen Wettbüros konnte man daher auch dort einige weitere Sportwetten abschließen und seine Gewinne dort abholen.

Deutlich beeindruckender warne dort einfach die Planung der Gelder, welche genau ausgerechnet wurden. Dementsprechend sah dies in der DDR wie folgt aus:

·         55 Prozent gehen zurück an die Spieler

·         25 Prozent kommen dem Sport zugute

·         10 Prozent werden als Steuer verrechnet

·         7,5 Prozent gelten als Provision für Annahmestellen

·         1,5 Prozent für Werbung und Verwaltung

·         1 Prozent für einen Sicherheits- Fond

 

Die Wetten auf den Sport selbst

Während damals einige Spieler nicht viel bei den DDR Fußballwetten gewonnen haben, konnten andere wiederum deutlich höhere Gewinne in dem Bereich kassieren. Schon damals wurde eine Wettsteuer von 10 Prozent erhoben, die allerdings als gute Gelegenheit erkannt wurde. Allerdings konnten vor allem die Fußballwetten in der DDR beeindrucken, da 25 Prozent der dortigen Wetteinsätze dem Sport selbst zu Gute kam, was heute nicht mehr der Fall ist. Die Förderungen von Spitzen Sportlern, die vom Geld alleine nicht leben konnten, und anderen Sportarten war daher besonders groß. Dies gibt es heute nur noch in kleinen Wettbüros. Das gemeinschaftliche Denken war in der DDR in Sachen Sportwetten einfach deutlich größer als in anderen Bereichen.

Hatten die Fußballwetten in der DDR Nachwirkungen?

Je weiter man sich daher auch im Süden der Republik befand, desto seltener wurde einem dort bewusst, dass die Fußballwetten der DDR sogar noch nach 1990 Auswirkungen in Gesamtdeutschland zeigen konnten. Trotz der damaligen Legalisierung der Buchmacher mussten weiterhin Lizenzen und Genehmigungen her, welche sie aus den Zeiten der DDR hatten. Zuletzt wurden diese Genehmigungen allerdings hinfällig, da die Sportwetten generell legalisiert worden sind.

 

 

ddr2

 

Die Beliebtheit der Sportwetten

Bis heute sind die Sportwetten auch weiterhin sehr beliebt, was wahrscheinlich auch mit dem guten Angebot in der damaligen DDR zu tun hat. Dies sollte man daher an keiner Stelle mehr überbewerten. Immerhin wachsen die verschiedenen Generationen auch in dem Bereich weiter heran, sodass man sich auf dem Sportwetten Markt einen guten Verlauf anschauen kann. Das Umdenken der Staatsführung der DDR und den heutigen Spielern zeigt ebenfalls, dass der Kontakt zu den legalen Sportwetten schon damals sehr groß war. Dementsprechend kamen die meisten Spieler nicht erst bei der Widervereinigung mit dem Glücksspiel in Kontakt, sondern schon einige Zeit vorher. Oddset hätte wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt nicht einen solchen Erfolg mit erleben dürfen und wäre wahrscheinlich auch nicht so bekannt geworden.

Die Fußballwette in der ehemaligen DDR

Heutzutage ist einfach klar, dass die Fußballwetten auch in den Bereichen der ehemaligen DDR genauso zur Verfügung stehen, wie in den anderen Teilen von Deutschland auch. Dennoch gibt es ab und an noch die Annahme, dass diese falsch sind. Beispielsweise könnte man denken, dass Sportwetten der Online Buchmacher kämen daher generell aus den ärmeren Regionen und nicht aus wohlhabenden Bezirken, wie unter anderem Bayern oder Baden Württemberg. Doch mittlerweile weiß die DDR, dass es auch in dem Bereich zu großen Überraschungen kommen konnte. Das Interesse an Sportwetten ist in dem Fall einfach gleich groß. Das bedeutet, dass man nicht nur in den Gegenden, wo die Arbeitslosigkeit hoch ist die Zeit mit den Sportwetten verbringt. Im Gegenteil, die Sportwetter, die sich auf die klassischen Fußballwetten einlassen kommen aus allen Spaten, sodass auch das Budget dort eher verschieden ist.

Dementsprechend ist der Bogen für die Fußballwetten in der DDR nun auch wieder gespannt. Man sieht daher deutlich, dass die Sportwetter an sich alle unterschiedlich sind und aus verschiedenen Ländern und Bezirken kommen, sodass die Vorurteile der letzten Jahre lange nicht mehr so sind.

Die verbotenen Fußballwetten in der DDR

Es gibt wahrscheinlich einige Wetten auf den Fußball oder aber auch in anderen Sportarten, die in der Allgemeinheit in der DDR im Sport Toto nicht erlaubt wurden. Genauere Informationen dazu gibt es allerdings nicht. Schließlich wurde schon damals davon ausgegangen, dass die Bürger in der DDR generell heimlich die Wetten abgeschlossen haben, die sie auch wollten. Dies zeigte sich schon alleine im Radio, wo bekannt gegeben wurde, welche Sportwetten möglich waren. Die Gesellschaft an sich zeigte daher, dass viele verbotene Glücksspiele dort durchgeführt wurden. Das Risiko erwischt zu werden war zu dieser Zeit daher etwas größer.

 

oddset

 

Gab es in der DDR Wettbüros?

Letztendlich stellt sich daher auch die Frage, ob es auch in der DDR schon einige Wettbüros gab, die man heute schon in jeder Stadt finden kann. Legale Möglichkeiten gab es daher lediglich eine. Schließlich konnte man nur die Sport Toto Büros in der DDR besuchen und dort seine Wettscheine abgeben. Das bedeutet, dass man diese nur in den lizensierten Annahmestellen spielen durfte. Die Sportwetten, wie man sie heute aus den Online Buchmachern, wie bet365 oder Tipico kennt gab es zu der damaligen Zeit einfach nicht. Man kann lediglich davon ausgehen, dass die 13er Wetten und auch die Auswahlwetten zu dieser Zeit angeboten wurden und bis heute weiterhin erfolgreich sein. Das Wettprogramm, die Auswahl der Sportarten und vor allem die besonderen Wettmöglichkeiten sind in der heutigen Zeit einfach deutlich besser ausgereift.

Das Fazit – Sportwetten in der DDR ein kleines Wunder?

Das Fazit für die Fußballwetten in der DDR ist eindeutig. Schließlich ist es eher überraschend, dass es wirklich eine solch große Ausbreitung in dem Bereich gab. Viele Sportwetter wollten einfach den Spaß genießen und einige Gewinne erhalten. Der persönliche Gewinn hatte in der DDR schließlich einen ganz anderen Stellenwert als die Gewinne heute. Aufgrund dessen kann man sagen, dass sich die Sportwetten hinsichtlich der DDR gut entwickelt haben und heute deutlich mehr bieten als zur damaligen Zeit.

Die Fußballwetten in der DDR waren daher auf ihre Art und Weise sehr wichtig. Dementsprechend war das Wettangebot dort nicht ein Wunder, sondern eher ein Beleg dafür, die wirtschaftliche Lage des Staates nach vorne zu bringen. Egal ob nun im Osten oder Westen. Bei den Sportwettern selbst haben die klassischen Fußballwettvarianten enorm an Beliebtheit gewonnen und somit einen idealen Eindruck hinterlassen. Sogar Sonderformen wie unter anderem Livewetten waren damals noch nicht möglich, sodass das gesamte Sportwettenangebot heute einfach deutlich besser und individueller gestaltet wurde. Die Entwicklung nahm daher schon in der DDR seinen eigenen Lauf.

 
Jetzt zu BigBetWorldund 100% Bonus von bis zu 100€ erhalten!
Gab es Fußballwetten in der DDR? was last modified: Oktober 11th, 2016 by Birgit