Limits setzen und Sportwetten kontrolliert spielen

SportwettenWährend viele Menschen Sportwetten nur als Freizeitbeschäftigung ansehen, können diese für andere zu einem ernsthaften Problem werden, indem sie in die Abhängigkeit geraten. Damit es erst gar nicht so weit kommt, oder aber wenn der Spieler selbst erkennt, dass er von der krankhaften Form der Spielsucht eingeholt wird, dann sollte er das schon im Frühstadium eindämmen. Denn jeder Tipper sollte sich stets vor Augen führen, dass im Falle einer Spielsucht, die Lebensführung vom Spiel beherrscht wird und das Spielen möglicherweise zuletzt genutzt wird, um den persönlichen Problemen und Konflikten aus dem Weg zu gehen – es kommt zu der Flucht in eine Scheinwelt.

Sportwetten sollten nicht teurer sein als ein Stadionbesuch

Um nicht übermäßig zu spielen ist ein bewährtes Mittel sich ein Limit zu setzen. Die Sportwetter, die über einen Pay-TV-Sender zu Hause verfügen oder gern ins Stadion gehen um ein Spiel zu verfolgen, der kann den Spielgenuss und seine Ausgaben auf eine einfache Art und Weise mit den Sportwetten vergleichen. So sollten die Ausgaben auf jeden Fall niedriger ausfallen, als die, die Beträge, die auf den Spielscheinen stehen.

Doch das ist bei weiten noch nicht alles, denn es ist auch eine starke innere Haltung notwendig. So sollte der Sportwetter niemals seinen Gewinn oder den Verlust überbewerten und sich hauptsächlich auf das Sportevent selbst freuen und nicht nur auf die damit verbundenen Auszahlungen im Falle eines Gewinns. So kann der Spielspass stets echter Spielspass bleiben.

Auf ein einziges Sportereignis konzentrieren

Eine weitere gute Hilfe ist es, sich gegen intensives Spielen zu schützen ist, sich auf ein einziges Sportereignis zu konzentrieren. Es ist sinnvoller, an einem Tag nur auf ein einziges Sportevent zu tippen, als auf eine Vielzahl, zwischen denen dann hin- und hergesprungen wird.
Mit dieser Vorgehensweise verliert der Sportwetter den Kontakt zum Sportereignis und er „begleitet“ die Mannschaft auch nicht mehr auf dem Weg zum Erfolg. So wird das Fußballspiel von 90 Minuten letztendlich nur rein auf die 90. Minute reduziert und es werden sich nur noch die Endergebnisse angesehen. Sportwetter, die so vorgehen, die begraben die Faszination Sport sprichwörtlich unter den Auszahlungen der Gewinne. Das bedeutet, es sollte stets der Spielspass im Vordergrund stehen.

Ein klares Money-Management für die Sportwetten nutzen

Es sollte stets darauf geachtet werden, dass die Einsätze bekannt sind und nicht zuviel von dem Bankroll (Kontostand) auf ein einzelnes Spiel gesetzt wird, denn nur so kann ein Komplettverlust vermieden werden. Besonders gut bewährt haben sich die Unit-Systeme. 1/10 Unit bedeutet den geringsten Einsatz und 10/10 Units den höchsten. Die 10/10 Units sollte höchstens 5-10% des gesamten Guthabens ausmachen. Also bei einem Kontostand von beispielsweise 100 Euro 5 – 10 Euro.
Dazu kommt, dass stets nur das Geld zum Wetten genutzt wird, dass der Sportwetter auch verlieren kann. Niemals sollte Geld verwettet werden, dass benötigt wird, um den Lebensunterhalt zu bestreiten! Also niemals Geld leihen um Wetten zu können!

Für die Profis sind die Sportwetten ein Geschäft und zu jedem guten Business ist eine Buchführung notwendig sowie eine Gewinn- und Verlustrechnung. Jeder Sportwetter sollte genau Buch führen über seine Einsätze, Gewinne und Verluste. Somit ist es möglich den eigenen Bankroll genau im Auge zu behalten sowie das eigene Risiko und die Chancen. Schon durch das Notieren der Zahlen wird jedes Mal der aktuelle Gesamtstand vor Augen geführt. Sicherlich kann diese Buchführung auch ausgebaut werden, indem notiert wird, bei welchen Wettarten und –märkten Erfolge erzielt wurden oder wo ein Verlust hingenommen werden musste. So kann dann auch zugleich die Strategie für die Sportwetten verfeinert werden.

Sind Einzahlungslimits möglich bei den Sportwetten-Anbietern?

Aus Gründen der Spielsuchtprävention setzen die meisten Wettanbieter ein Einzahlungslimit pro Woche/Monat fest und dieses darf nicht überschritten werden. So liegt dieses beispielsweise bei bwin bei 5000 Euro. Des Weiteren kann der Spieler bei vielen Anbietern auch ein eigenes Einzahlungslimit festlegen, dass erst nach einer gewissen Zeitspanne, die in der Regel 1 bis 3 Tage beträgt, wieder verändert werden kann. Somit können beispielsweise Kurzschlussreaktionen vermieden werden, nach einem Verlust oder Ähnlichen. Oftmals kann auch die Anzahl der Einzahlungen beschränkt werden, damit die Wettverluste zumindest eingeschränkt werden können.

Besonders für die Sportwetter, die ihre Emotionen häufig nicht unter Kontrolle haben ist das eine geeignete Möglichkeit, sich vor dem totalen finanziellen Verlust durch Sportwetten zu schützen bzw. den finanziellen Verlust zu begrenzen. Beispielsweise gibt es Sportwetter, die den Drang nach einem Wettverlust verspüren, immer weiter zu wetten bis das der erlittene Verlust wieder ausgeglichen ist. Das geschieht in der Regel durch immer höhere Wetteinsätze und ein steigendes Risiko, im Bezug auf die Wettauswahl. Doch das führt in den meisten Fällen dazu, dass der Wettverlust, der bereits erlitten wurde um ein vielfaches ansteigt. Damit das verhindert werden kann und um das Spielsuchtverhalten einzugrenzen, ist das selbst ausgewählte Einzahlungslimit eine sehr gute Alternative zur Selbsthilfe und zur Selbstkontrolle.

Die großen Wettanbieter geben alle mittlerweile ausreichend Informationen rund um die Spielsucht und den Präventionsmaßnahmen. Zudem bieten die Wettanbieter auch im Bezug auf die Höhe der Wetteinsätze verschiedene Limits. Doch ein selbstwählbares Limit für die maximale Höhe von Wetteinsätzen ist bisher nicht bekannt. Allerdings bieten die Wettanbieter auch die Möglichkeit des Selbstausschlusses an. Dieser kann für einen gewissen Zeitraum gewählt werden oder sogar einen lebenslangen Ausschluss bedeuten.

Verantwortungsbewusstes Spielen

Jeder Spieler sollte aus eigenen Interesse wichtige Hinweise beachten, damit aus dem Vergnügen Sportwetten keine Abhängigkeit wird.

  • im voraus immer festlegen, wie hoch der Wettverlust ausfallen darf
  • stets angemessene Einsätze festlegen und dabei bedenken, dass es sich bei den Sportwetten um Unterhaltung handelt und es nicht darum geht, damit den Lebensunterhalt zu bestreiten
  • nur dann spielen, wenn man es sich leisten kann und weder auf Kredit oder mit geliehenen Geld spielen
  • ein Budget setzen und die Ausgaben im Überblick behalten, durch eine tägliche, wöchentliche oder monatliche Hinterlegungsgrenze
  • niemals unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten spielen
  • nicht spielen wenn man depressiv ist oder in einer schlechten Gemütsstimmung
  • nur dann spielen wenn man ausgeruht ist und klare Gedanken fassen kann – selbst dann wenn eine Gewinnserie vorliegt
  • hin und wieder Pausen einlegen, denn dann wird der Sinn verschärft
  • es gibt kein System, dass einen Gewinn garantiert oder zwingend zum Erfolg führt

Die Teilnahme an Sportwetten und Glücksspielen von Personen unter 18 Jahren wird von seriösen Buchmachern verwehrt. Diese überprüfen die Altersangabe mit Hilfe von eingeführten Kontrollen. Darüber wird auch sichergestellt, oder zumindest versucht, dass die Werbung und das Sponsoring auch nur den Personen vorbehalten bleibt, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Die Hilfe der Sportwetten-Anbieter

Ein guter und seriöser Wettanbieter offeriert seinen Kunden nicht nur eine große Auswahl an Sportwetten, sondern er lässt diese selbst in Krisenzeiten nicht im Stich. Die Support-Mitarbeiter sind nicht nur geschult um den Sportwetter bei Fragen rund um Ein- und Auszahlungen oder den Wettmärkten behilflich zu sein, sondern sie sind auch speziell zum Thema Spielsucht geschult und können auch hier mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sollte das Problem nicht kurzfristig geklärt werden können, dann wird der entsprechende Sportwetter an eine entsprechende Hilfsreinrichtung weiter verwiesen.

Zudem haben die Bookies auch eigene Kontrollmechanismen eingerichtet, mit welchen sie das Spielverhalten ihrer Kunden durchleuchten können. Sollten dabei erkennbare Suchtmerkmale auftreten, dann zieht ein seriöser Wettanbieter an der Reißleine. Des Weiteren sind nicht nur zahlreiche Informationen zu finden auf der Webseite, sondern hier werden auch anonyme Ansprechpartner benannt, an die sich der User wenden kann. Dazu gibt es auch oftmals „Selbsttest Tools“ mit denen jeder Sportwetter selbst testen kann, ob er bereits Sportwetten süchtig ist oder kurz davor steht. Hier muss allerdings betont werden, dass es wichtig ist, dass sich dabei nicht in die eigene Tasche gelogen wird – denn, nur wer ehrlich ist, der erhält ein reelles Ergebnis.

Dazu kommen noch die zeitlich begrenzten „Abkühlphase“ die von vielen Buchmachern geboten werden. Bei diesem Tool handelt es sich um den sogenannten Selbstausschluss, bei dem der Spieler sich für einige Tage, Monate oder auch lebenslang sperren lassen kann. An dieser Stelle sollte und muss erwähnt werden, dass die Wett- und Glücksspiel-Anbieter mittlerweile schon miteinander vernetzt sind in Bezug auf die Spielsuchtbekämpfung. Das bedeutet, wenn sich der Spieler bei einem Buchmacher sperren lässt, dann kann er sich nicht ohne Weiteres bei einem anderen anmelden. Sollte sich der Spieler für eine lebenslange Sperre entscheiden, dann kann er sich theoretisch erst wieder nach einigen Jahren bei einem Anbieter anmelden sowie einer gründlichen Prüfung.

Was tun, wenn alles nichts mehr hilft und die Spielsucht vorhanden ist?

Sicherlich kann niemand ausschließen, dass das „Kind in den Brunnen fällt“, doch wer das bemerkt und spielsüchtig ist, der sollte definitiv aussteigen. Denn Sucht ist eine Krankheit und diese muss geheilt werden. Die eigene Situation sollte sehr ernst genommen werden und daher sollte auf jeden Fall das Sperrungsangebot des Bookies genutzt werden. Niemals sollte nach dem Motto verfahren werden „alles wird gut“, denn das ist hier definitiv niemals der Fall.

Limits setzen und Sportwetten kontrolliert spielen was last modified: November 24th, 2017 by Birgit