Manipulation der Fußballwetten – Geht so etwas wirklich?

In den vergangenen Jahren hat sich das Internet rasant ausgebaut und die Online Sportwetten haben sich dadurch zu einem Milliardengeschäft entwickelt. Viele Experten sehen die Sportwetten bereits als eine ernst zu nehmende Alternative zum Börsenhandel an, denn weltweit werden jährlich geschätzte Umsätze in einem dreistelligen Bereich erwirtschaftet – und die magische Grenze von einer halben Billion US-Dollar sollte 2015 geknackt werden.

Manipulation

In den USA ist der größte Sportwetten-Markt zu finden, gefolgt von Asien und Großbritannien. Während sich die Wachstumsrate in den USA mittlerweile in einem normalen Bereich bewegt, so ist diese im europäischen und auch im asiatischen Raum mit 15 – 20 % pro Jahr weiterhin überdurchschnittlich hoch. Die führenden Glücksspiel- und Sportwetten-Anbieter haben ihren Sitz oftmals in Staaten, die über eine liberale Einstellung zum Glücksspiel verfügen, aufgrund der heiklen Gesetzes-Lage, wie Gibraltar, Malta, England oder Österreich.

Der Wettbetrug weitet sich aus

Das Thema Sportwetten wird immer wieder mit Manipulation und Wettbetrug in Verbindung gebracht. Dabei manipulieren kriminelle Vereinigungen den Ausgang von bestimmten Sportereignisse, wie Fußball, um mit den Wetten, die zuvor platziert wurden, hohe Gewinne zu erzielen. Die Europol deckte 2013 den bis zu dem Zeitpunkt größten Wettskandal der Fußballgeschichte auf, bei dem über 380 Spiele manipuliert und 425 Spieler, Schiedsrichter und Offizielle an Betrügereien beteiligt waren.

Die Spielmanipulation im europäischen Fußball

Die Fragen, die dabei aufkommen sind:

  • Wer nimmt diese Manipulation vor?
  • Wie oft kommt eine solche Manipulation vor?
  • Wo kommt diese vor?
  • Warum werden Spieler gekauft?
  • Wie kann ein manipuliertes Spiel erkannt werden?

Der asiatische Fußball-Wettmarkt ist verglichen mit dem restlichen Wettmarkt im Bereich Fußball etwas doppelt so groß. Doch in Asien sind die Wetten auf die asiatischen Fußball-Begegnungen nicht sehr beliebt und der Hauptgrund ist, dass etwa 70 % der Spiele der Manipulation verdächtigt werden. Es scheint fast Norm in Asien zu sein, Fußball-Spiele zu manipulieren, und diese Bestechung wurde noch eindeutiger, als 2005 der Vorsitzende der Südostasiatischen Spiele bereits VOR den Spielen erklärte, wer eine Goldmedaille erhält.

Jetzt könnte gesagt werden „Gott sei Dank, in Europa ist es noch nicht so weit gekommen und so schlimm“, doch es gibt auch in Europa Bestechung. Diese kommen zumeist in der ersten Runde der Champions League vor, wo rund 40% der Spiele der Manipulation verdächtigt werden. Wird davon einmal abgesehen, denken viele Sportwetter auch an den italienischen Fußball, wenn es um die Wettmanipulation geht. Sicherlich kommt die Manipulation vor, doch nicht so dramatisch, wie angenommen wird, dass jedes ausgetragene Spiel mit einer verdächtigen Quote manipuliert wird. So enden Begegnungen, von zwei italienischen Fußballvereinen, die beide Gefahr laufen degradiert zu werden, oft mit unentschieden ohne eine Bestechung aus, weil die eine Partei die andere nicht mit einbeziehen will.

Griechenland, Türkei, Russland und auch Malta, das sind die Länder, wo Spielmanipulationen auf regelmäßiger Basis stattfinden. Es kann die hier die Faustregel angewendet werden: Je weniger die Spieler verdienen in einem Wettkampf, desto höher ist die Gefahr einer Spielmanipulation.

Welche Gründe gibt es für die Spielmanipulation?

Einige mögliche Gründe, dafür, dass es zu einer Spiel- und daher zu einer Wettmanipulation kommt, sind beispielsweise:

  • Der finanzielle Gewinn

So kann ein Fußball-Verein, der sich für eine der Vorrunden in der Champions League verkauft, zwischen 400.000 und 600.000Euro „verdienen“. So mancher osteuropäische Club kann dieses Geld dafür nutzen um die Spieler für das ganze Jahr zu entlohnen.

  • Der sportliche Gewinn

Es kann ebenso zu einer Spielmanipulation kommen, wenn ein Fußballverein Meister werden will oder nicht absteigen möchte. In diesem Fall kommt es dann zu der Bestechung des anderen Teams. Doch hier ist es manchmal nicht nur Bestechung, sondern es handelt sich um ein gegenseitiges Verständnis und eine beiderseitige Vereinbarung. So kann folgendes passieren bzw. vereinbart sein: Team A gibt das Spiel an Team B, da dieses gegen den Abstieg kämpft, sodass Team B dann Team A gewinnen lässt, wenn diese wichtige Punkte benötigt.

  • Unzufriedenheit

Es kann auch zu einer Spielmanipulation kommen, wenn beispielsweise die Spieler ihr Gehalt nicht erhalten oder weil die Spieler mit dem Trainer nicht klar kommen. Sollte dann das Management dem Trainer ein Ultimatum stellen: Entweder du gewinnst oder du nimmt den Hut – dann können die Spieler sich entscheiden das Spiel zu verlieren.

Fallende und blockierte Quoten können über bestimmte Webseiten auf denen Quotenvergleich möglich sind, verfolgt werden, denn an diesen kann erkannt werden, ob ein Match möglicherweise manipuliert ist.

Doch es kann auch dazu kommen, dass Spielmanipulierer ein Gerücht über manipulierte Spiele in die Welt setzen. So kann es vorkommen, dass das Gerücht, wenn Team A gegen Team B spielt, verbreitet wird, dass Team B gewinnt. Nun werden die Sportwetter auf Team B setzen und das bedeutet die Quoten sinken für B und steigen für Team A. Zu diesem Zeitpunkt werden dann die Manipulatoren auf die manipulierten Quoten ihre Wetten platzieren, also auf Team A wetten.

Doch ein solches Gerücht ist nicht immer notwendig, denn es können auch Gruppen von Glücksspielern, sogenannte Glücksspielvereinigungen, zusammenarbeiten, um die Quoten ansteigen zu lassen, um so mehr Profit zu erzielen.

Es wird viel Geld verdient mit der Wettmanipulation

Dass es möglich ist Fußballspiele zu manipulieren, das zeigt sich in der Tatsache, dass 2013 bereits von der FIFA (Fußball-Weltverband), der Spielerorganisation FIFPro und der internationalen Polizeibehörde Interpol eine weltweite Kampagne gestartet wurde, gegen den Betrug. Zudem sollten die Spieler ermutigt werden, solche Fälle zu melden.

Der englische Nationalspieler Frank Lampard erklärte, dass Spielmanipulation den Fußball tötet. Er war auf dem damaligen „neuesten“ Video zu sehen, dass für den Start der Kampagne veröffentlicht wurde. Eine weitere Botschaft der Kampagne war, dass der Wettbetrug Spielerkarrieren zerstört und unterminimiert die Integrität des Fußballs. Dabei standen die Defensivspieler besonders im Fokus. Die FIFA erklärte, dass es nicht mehr um die Torkeeper geht, denn diese würden besonders im Fokus stehen, sondern es ginge mehr um die Defensivspieler. Doch es sind nicht nur die Spieler, die ein Spiel beeinflussen können, sondern auch die Schiedsrichter, wie beispielsweise durch die Vergabe eines Elfmeters, die Wiederholung eines Elfmeters oder durch die Nachspielzeit. Des Weiteren können Manipulationen auch von den Sponsoren oder den Trainern kommen. Dazu gibt es auch solche die sich als Sponsoren generieren und dann, wie einmal in Belgien geschehen, mit der Waffe in der Spielbesprechung erscheinen. Eben diese Extremfälle sollten niemanden überraschen, denn es geht bei der Manipulation von Spielen um enorme Summen.

Umfrage Spielmanipulationen

Jeder möchte „sauberen“ Fußball erleben

Doch es werden jede Woche im Fußball mehrere Spiele geschoben und das ist eine Aussage, die bedrohlich ist, die aber in vielen anderen Sportarten längst bekannt ist. Jeder Sportwetter und Fußball-Fan möchte einen sauberen Fußball erleben und diesen mit aller Begeisterung und allen Emotionen genießen. Wenn es eine Möglichkeit gäbe, die Manipulationen zu unterbinden, jeder würde diese wohl nutzen. Jeder Sportwetten-Fan, der zukünftig von eventuellen Spielmanipulationen verschont bleiben möchte und aufgrund dieser weniger verlieren, möchte als zuvor, der sollte sich ausführlich mit dieser Materie beschäftigen und versuchen, die diversen Kursverläufe zu durchblicken, auch wenngleich der Fakt gilt: Es gibt niemals eine Garantie für ein bestimmtes Ergebnis im Fußball.

Manipulation der Fußballwetten – Geht so etwas wirklich? was last modified: Januar 17th, 2017 by Birgit