Die Mindesteinzahlung bei den Buchmachern

Gesellschaftswetten1Die Sportwetter, die schon einmal eine Einzahlung bei einem gewünschten Buchmacher getätigt haben werden wissen, dass dort bei allen Zahlungsmethoden eine Mindesteinzahlung vorausgesetzt wird. Das bedeutet, dass man sogar bei de großen Buchmachern beachten muss, die Mindesthöhe der Einzahlungen einzuhalten. Doch wieso gibt es diese? Kann man eine Mindesteinzahlung auch umgehen? Ist diese bei allen Zahlungsmethoden Pflicht?

Wir haben uns mit dieser Thematik weitesgehend befasst und möchten Ihnen alle hilfreichen Informationen dazu liefern. Sie können sich daher direkt ein eigenes Bild verschaffen, aus welchen Gründen dies nötig ist. Des Weiteren ist es wichtig, dass Sie auch die Sonderfälle kennen, die ebenfalls bei einigen Buchmacher mit aufgelistet werden.

Welche Mindesteinzahlungen gelten generell bei den Buchmachern?

Grundsätzlich gilt, dass man die Mindesthöhe der Einzahlung bei allen Buchmachern nicht direkt bestimmen kann. Dort gibt es erhebliche Unterschiede, an die sich der Sportwetter halten muss. Außerdem ist das gleiche auch in den Mindestauszahlungen zu erkennen, was sich ebenfalls auf den Webseiten der Buchmacher in wenigen Schritten nachlesen lässt. In erster Linie ist es in dem Fall vorerst wichtig, dass man sich die gewünschte Zahlungsmethode anschaut, die bei den Buchmachern möglich sind. Anhand dessen bekommt man dahingehend bereits alle wichtigen Informationen, die einem genau zeigen, wie hoch dort die erste Einzahlung dahingehend sein muss. Bei den elektronischen Zahlungsmethoden kann die Einzahlungshöhe daher schwanken. Im Gegensatz zu PayPal oder aber auch einer Paysafecard sind die Unterschiede deutlich zu erkennen. Wie verschieden die dort vorhandenen Einzahlungshöhen sind, haben wir Ihnen anhand des Buchmachers bet365, einer der größten auf dem Markt aufgelistet, damit Sie genau sehen können, was Sie dort erwarten wird.

 

Mindesteinzahlun1

 

Dort sieht man deutlich, dass die Einzahlungen per PayPal generell höher angesetzt sind. Oftmals gibt es auch Zahlungsmethoden, bei denen die Mindesteinzahlung gerade einmal bei 5 Euro liegt. Wer daher als Sportwetter nicht direkt die hohen Einzahlungsbeträge tätigen möchte, kann auch erst einmal die Zahlungsmethoden nutzen, bei denen besonders kleine Beträge möglich sind.

Schaut man sich dahingehend auch die Auszahlungen bei einem Buchmacher an wird ebenfalls deutlich, dass man dort bereits hohe Auszahlungssummen tätigen muss, die oftmals bei 25 Euro oder aber auch mehr liegen. Die Online Zahlungsmethoden, wie unter anderem Skrill hingegen ermöglichen dem Sportwetter in dem Fall kleinere Auszahlungsbeträge.

Anfänger in den Sportwetten und die ersten Einzahlungen

Besonders wenn Anfänger erst einmal die ersten Schritte bei den Buchmachern tätigen ist es umso wichtiger, sich dort den richtigen Weg auszusuchen. Nicht jeder Sportwetter ist finanziell so gut aufgestellt, dass man gleich mit einer besonders hohen Einzahlung dort punkten kann. Dementsprechend können sich Anfänger direkt an die kleineren Einzahlungssummen bei den Buchmachern halten, sodass es dort nicht zu weiteren Komplikationen kommen wird.

In der Regel lassen sich die Einzahlungssummen allerdings gut mit den dazugehörigen Zahlungsoptionen kombinieren. Hierbei gilt aber auch, dass man die Angebote somit auch direkt miteinander vergleicht, damit der Sportwetter genau die Methoden und Summen nutzen kann, die in seinem eigenen finanziellen Rahmen stehen. Es gilt allerdings grundsätzlich, dass niemals ein Betrag unter einem Euro eingezahlt werden sollte. Schließlich kann man mit den Sportwetten ab einem Euro dort erhebliche Vorteile erhalten und auch den ein oder anderen Gewinn in dem Fall kassieren. Meistens liegen die Mindesteinzahlungen dort allerdings bei knapp 10 Euro. Dies ist eigentlich eine Zahl, an die man sich grundsätzlich halten kann und bei der es auch keine weiteren Probleme für die Anfänger in Sachen Sportwetten geben wird.

Welche Zahlungsmethoden werden bei den Buchmachern angeboten?

In der Regel kann man davon ausgehen, dass bei den meisten Wettportalen die gleichen Zahlungsmethoden angeboten werden. Natürlich kann es auch dort hin und wieder zu Unterschieden kommen, die allerdings eher gering ausfallen werden. Die klassische Banküberweisung ist eigentlich die Zahlungsmethode, die grundsätzlich bei allen Wettportalen mit angeboten wird. Der Hauptfokus liegt bei den meisten heutzutage allerdings in den elektronischen Zahlungsmethoden, wie unter anderem PayPal, Skrill und Co.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Sportwetter auch schauen, dass man die persönlichen Daten in vielen Fällen dort angeben muss. Das bedeutet somit, dass man auch dort schauen sollte, dass eine SSL Verschlüsselung bei dem Buchmacher geboten wird und man somit einen sicheren Schutz der Daten dahingehend erhalten kann. Eine Übersicht, welche Zahlungsmethoden grundsätzlich bei den Buchmachern angeboten werden, haben wir Ihnen ebenfalls mit aufgelistet:

  • Banküberweisung
  • Kreditkarten
  • Paysafecard und Ukash
  • Giropay
  • Sofortüberweisung
  • Skill
  • Neteller
  • PayPal

Wie bereits oben erwähnt, ist die Banküberweisung genau das, was bei allen Buchmachern möglich ist. Leider dauert die Einzahlung damit oftmals mehrere Tage, sodass viele Sportwetter von dieser absehen. Junge Buchmacher konzentrieren sich in den meisten Fällen an den elektronischen Methoden und versuchen dem Sportwetter grundsätzlich einige vorteilhafte Methoden dahingehend anzubieten. Schließlich wollen auch die Sportwetter, dass die Einzahlungen innerhalb von wenigen Minuten auf dem eigenen Spielerkonto gutgeschrieben werden. Nur so kann man sich auf einen einfachen und guten Weg einlassen, direkt die ersten Sportwetten dort zu tätigen und somit zu schauen, dass man sofort über den eingezahlten Betrag dahingehend verfügen kann.

 

internationale sportwetten mit paypal

 

Vorsicht bei den Gebühren einer Einzahlung

Die Einzahlungsgebühren sind in der Branche der Sportwettenanbieter oftmals weit verbreitet. Schließlich kann es bei einigen Wettportalen und somit auch den dort angebotenen Zahlungsmethoden zu Gebühren kommen, die der Sportwetter dann bei der Einzahlung tragen muss. In der Regel kann der Sportwetter davon ausgehen, dass oftmals 2,50 Prozent an Gebühren anfallen, wenn man bestimmte Zahlungsmethoden dahingehend nutzen möchte. Diese Gebühren lassen sich dennoch vermeiden, wenn man sich hin und wieder nach alternativen Zahlungsmethoden umschaut. Schließlich fallen diese Gebühren nicht bei allen Methode an, sodass man sich als Sportwetter grundsätzlich auch für die entscheiden kann, die eben nicht mit Gebühren versehen sind.

Wer sich nun fragt, wo die Gebühren bei den Buchmachern gelistet werden kann direkt in den allgemeinen Nutzungsbedingungen nachlesen. Dort findet man alle wichtigen Informationen, die somit auch die Gebühren bei den Zahlungsmethoden betreffen. Auf den meisten Wettportalen kann man aber auch direkt bei der Einzahlung schauen, welche Gebühren bei den Methoden anfallen werden.

Gibt es Sonderregelungen bei den Mindesteinzahlungen der Buchmacher?

Oftmals gibt es allerdings auch einige Sonderregelungen, die man als Sportwetter somit in Anspruch nehmen kann. Dies betrifft dahingehend auch die Mindesteinzahlungen bei den Buchmachern, die für alle Tipper wichtig sind. Selbst wenn dort eine Mindesteinzahlung von zehn Euro erforderlich ist, kann man auch mit der Nutzung von einem Bonusangebot dort weitere Vorteile nutzen. Das bedeutet, dass man sich oftmals auch die Gebühren spart oder nicht einmal mehr die Mindesteinzahlungen dahingehend einhalten muss. Es kommt in dem Fall immer darauf an, was die Buchmacher derzeit bieten und welche weiteren Zahlungsmethoden man nutzen nutzen. Wer dahingehend einige Buchmacher Vergleiche tätigt wird merken, dass man somit erhebliche Gebühren sparen kann und sich dann das Wettportal aussuchen wird, welches eben keine Gebühren in den ersten Einzahlungen mit sich bringt.

Die Mindesteinzahlungen muss man grundsätzlich einhalten. In dem Bereich gibt es einfach keine Kostenersparnisse mehr. Im Gegenteil, denn meistens kann man auch in dem Bereich keine Umwege mehr gehen. Auch bei den verschiedenen Online Methoden gibt es dahingehend für den B Buchmacher nicht einmal mehr die Chance, die Mindesteinzahlungen nicht an den Kunden weiterzugeben Aufgrund dessen sollte man sich immer auf diese einstellen.

Wie sieht es bei den verschiedenen Buchmachern aus?

Natürlich gibt es Unterschiede bei den einzelnen Buchmachern, wenn es um die Mindesteinzahlung dort geht. Das Wettportal von bet365 listet auf, dass eine Mindesteinzahlung von 1 Euro notwendig ist, um die ersten Sportwetten platzieren zu können. Dies ist nicht sonderlich viel, allerdings für den Sportwetter selbst mit einem klaren Vorteil versehen. Andere Buchmacher, wie unter anderem bet-at-home und Interwetten verlangen von ihren Sportwettern eine Mindesteinzahlung von 10 Euro. Aufgrund dessen stehen dem Sportwetter somit auch verschiedene Zahlungsmethoden zur Verfügung, bei denen sich die Mindesteinzahlungen ebenfalls unterscheiden können. Es kommt schließlich auf den Buchmacher und die Zahlungsmethode an.

 
Jetzt zu Bet365und Bonus kassieren!

Das Fazit: Die Mindesteinzahlungen sind kein Hindernis mehr

Oftmals scheint es, dass die Mindesteinzahlungen bei den Buchmachern grundsätzlich ein Hindernis sind. Dies ist allerdings nicht der Fall. Alle Sportwetter brauchen sich dahingehend keine weiteren Gedanken mehr machen. Im Gegenteil, denn dem Sportwetter liegt es frei in der Hand, welche Zahlungsmethode er grundsätzlich bei den Buchmachern auswählt. Anhand dessen kann er schließlich selber entscheiden, ob er sich auf die Gebühren dort einlässt oder aber auch andere Wege nutzt. Die Buchmacher selbst bestimmten dahingehend die Gebühren und Mindesteinzahlungen, falls dies von den Anbietern her möglich ist.

Ein gutes Beispiel dafür sind vor allem die Einzahlungen per Banküberweisung. In der Regel zeigt sich dort, dass die Mindesteinzahlung und vor allem auch die Abwicklung am höchsten ist. Dies liegt besonders daran, dass man den Sportwetter auf andere Methoden lenken möchte. Die elektronischen Zahlungsmethoden sind schließlich einer der beliebtesten, was sich dahingehend vor allem bei den Wettportalen, aber auch direkt bei den Buchmachern zeigt. Alle Sportwetter sollten somit generell schauen, dass sie die idealen Angebote für sich finden und genau die Zahlungsmethoden nutzen sollten, bei denen man mit den Gebühren und der Mindesteinzahlungssumme einverstanden sein kann. Eine gute Auswahl gibt es daher bei allen Buchmachern, auch wenn es sich um eher neue handelt, die noch relativ jung auf dem Markt sind.

 
Jetzt zu Interwettenund 100% Bonus von bis zu 100€ erhalten!
Die Mindesteinzahlung bei den Buchmachern was last modified: Oktober 13th, 2016 by Birgit