Pferde- und Hunderennen-Wetten: Eine etwas ungewöhnliche Wettart

Des deutschen Sportwetters liebstes Kinde sind die Fußballwetten, wobei die Buchmacher auch eine Vielzahl von anderen Sportarten in ihrem Wettportfolio anbieten auf die eine Wette platziert werden kann. Darunter sind bei einigen Anbietern auch die Hunde- und Pferderennen zu finden, wobei Letztere im Vergleich zu den Hunderennen-Wetten in letzter Zeit komplizierter geworden sind. Für einen Laien sind die Quoten bei einem Pferderennen kaum verständlich, denn sie werden durch mathematische Berechnungen ermittelt. Daher sind die Pferdrennen auch eher für die Experten empfehlenswert, während die Hunderennen auch etwas für die Einsteiger sind.

Windhundrennen Bet365 Bonus Angebot

Worin unterscheiden sich die Pferde- und Hunderennen?

Wenn es um die Verständlichkeit geht, dann sind Hunderennen wesentlich einfacher zu verstehen als Pferderennen. Von den Buchmachern wird ein regelrechter Pool eröffnet, in den alle geleisteten Wetteinsätze einfließen und nachdem der Wettanbieter seine Provision von den Einsätzen abgezogen hat, wird die verbleibende Summe durch die Anzahl der gewonnenen Wetten dividiert und die Beträge dann dementsprechend an den Sportwetter ausbezahlt, sofern diese ihre Wette gewonnen haben. Somit ist die Gewinnverteilung bei einem Hunderennen sehr einfach und daher sind die Wetten auf Hunderennen auch so beliebt. Wenn Online eine Wette auf ein Hunderennen abgegeben wird, dann handelt es sich dabei nicht immer um eine Sieg- oder Platzwette, sondern es können auch viele weitere Wetten platziert werden. Somit macht auch die Vielfalt der Wetten die Hunderennen so attraktiv.
Die Buchmacher bieten ihren Kunden einen sehr guten Überblick über die Hunderennen, wobei die meisten der Rennen auf die Wetten angeboten werden in Großbritannien, den USA oder in Irland stattfinden. In den meisten Fällen werden bei den Hunderennen die verschiedensten Bahnen miteinander verknüpft, womit dem Sportwetter die Möglichkeit offeriert wird sogenannten Schiebe- und Systemwetten abzuschließen. Doch dafür ist es wichtig, einen guten Überblick über die Rennen zu haben.

Hunderennen

Hier besteht der Reiz in der Unberechenbarkeit

Waren die Pferderennen und die damit verbundenen Wetten früher nur den „oberen 10.000“ vergönnt, so hat sich das mittlerweile geändert. Heute können Sportwetter der ganzen Welt über die Online-Wettanbieter Wetten auf Pferderennen platzieren und die via Live-Stream verfolgen.

Kaum ein anderer Sport bietet so viel Spaß und Spannung und der besondere Reiz liegt hier in der Unberechenbarkeit. Denn vor Rennbeginn ist es kaum vorherzusehen, welcher Jockey mit seinem Pferd in diesem Rennen die Nase vorhaben wird und wer letztendlich das Rennen gewinnen wird. Der mutige Spieler wird dann jedoch mit der entsprechend hohen Quote belohnt, wenn sein Tipp richtig ist.

Die Wettarten und Entscheidungsfaktoren bei Pferderennen

Grundsätzlich hat der Spieler, der auf ein Pferderennen tippen möchte, die Möglichkeit aus verschiedenen Pferderennen zu wählen. Neben der klassischen Siegwette kann der Sportwetter auch darauf wetten, welcher Jockey den ersten Platz belegt und zudem gibt es auch noch die Zweier- oder Dreier-Wette. Bei dieser Wettart muss der Sportwetter dann die ersten beiden bzw. drei Plätze korrekt vorhersagen. Nur dann wenn die Reihenfolge stimmt, gilt die Wette als gewonnen. Teilweise werden auch Vierer-Wetten angeboten, wo der Spieler dann die ersten vier Plätze in der korrekten Reihenfolge vorhersagen muss. Bei diesen sehr risikoreichen Wetten wird der Wettkunde dann jedoch auch mit zumeist sehr lukrativen Wettquoten belohnt. Im Bereich Pferderennen wird entweder auf Galopp- bzw. Trabrennen gewettet.
Vor der Wettabgabe sollte jeder Spieler genau überlegen, auf welches Pferd mit welchen Jockey er seinen Einsatz platzieren möchte. Dafür ist es notwendig, dass der Spieler sich genau informiert und dafür muss er zumindest einen Blick auf die vergangenen Rennen der Pferde werfen oder die aktuelle Tagesform der Teilnehmer korrekt einschätzen können. Des Weiteren sollte daran gedacht werden, inwieweit Pferd und Jockey bereits Erfahrung vor Publikum haben oder ob einer der beiden in letzter Zeit aufgrund einer Verletzung ausgefallen ist. Das kann sich dann negativ auf das Rennen auswirken. Wenn alle Faktoren bedacht worden sind, dann steht einer erfolgreichen Wette nichts mehr im Wege.

Pferderennen Bet365 Promotion Angebote

 
Jetzt zu Betwayund 100% Bonus von bis zu 50€ kassieren!

 

Die Quoten bei Pferderennen

Im Rennsport werden die Quoten über das Totalisatorprinzip bestimmt und dabei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die Wett-Teilnehmer untereinander und nicht gegen einen Buchmacher wetten. Das bedeutet, dass alle Wetteinsätze gesammelt werden und dann nach Abzug der Rennbahn-Provision je nach Anteil des Einsatzes der Gewinn an die Gewinner wieder ausbezahlt wird.
Was das Prinzip der Quotenberechnung angeht, so ist dieses nicht ganz einfach und daher wetten zumeist auch nur Profis auf die Pferderennen. Bei einer Wette auf ein Pferderennen wird im Normalfall von einem Einsatz von 10 Euro ausgegangen. Daraus ergibt sich dann eine Quote von 80:10. Sollte die Wette gewonnen werden, dann erhält der Sportwetter in diesem Fall eine Auszahlung von 80 Euro und das bedeutet einen Reingewinn von 70 Euro.

Beispielrechnung:
20 Euro auf A French Man, 30 Euro auf Ben Jester und 50 Euro auf Pacandero = 100 Euro Wetteinsatz
Wird der Einsatz von dem Totalisator-Betreiber ausgeschüttet, dann würde der Spieler der auf French Man 20 Euro gesetzt hat 100 Euro ausbezahlt bekommen. Die Quote würde 50:10 betragen. Ben Jester hätte eine Quote von 33:10 und Pacandero eine von 20:10.

Des Weiteren wird dann auch noch zwischen verschiedenen Quotenarten und den entsprechenden Festlegungsweisen unterschieden. So gibt es noch die Vertragsquoten, Tagesquoten, Startquoten und die Festkurswetten.

Heute wie damals bestreiten Windhunde die Rennen

Die Buchmacher bieten die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Wettmöglichkeiten zu wählen um eine Wette auf ein Hunderennen zu platzieren. Darunter befindet sich auch die Platzwette, wo der favorisierte Hund den ersten oder zweiten Platz erzielen muss, damit die Wette als gewonnen gilt. Wer es risikoreicher mag, der wählt die Einlaufwette – denn hier muss der Spieler die genaue Platzierung von zwei oder vier Hunden vorhersagen. Weitere Möglichkeiten sind die Pick 3 oder Pick 6, bei dem der Sportwetter jeweils die Gewinner von drei bzw. sechs aufeinander folgenden Rennen exakt tippen muss. Selbstverständlich wird eine solch risikoreiche Wette auch mit attraktiven Quoten belohnt.
Die Einsteiger, die zum ersten Mal auf Hunderennen wetten, sollten jedoch nicht gleich auf volles Risiko gehen und sich eher für eine Siegwette entscheiden.

Übrigens werden auch noch heute wie früher die Rennen von Windhunden bestritten. Heute handelt es sich in der Regel um sogenannte Bahnrennen, bei denen sechs Hunde an den Start gehen. Damit sich die Tiere nicht gegenseitig verletzen, tragen die Hunde einen Maulkorb. Teilweise gibt es auch Varianten, wo die Hunde als Team starten, wie beispielsweise beim Coursing, wo immer zwei Hunde gemeinsam antreten.

Dazu werden einigen Ländern wie Großbritannien, Irland, Spanien und den USA auch regelmäßig Turniere ausgetragen. In diesen größeren Turnieren können sich dann einzelne Hunde beweisen und haben die Chance, ein hohes Preisgeld zu gewinnen.

Die Schiebewetten: Hier bestehen gute Gewinnchancen

Sportwetter die auf ein Hunderennen wetten möchte, haben die Möglichkeit eine sogenannte Schiebe- und Systemwette abzuschließen, die besonders gute Gewinnchancen bietet. Wird eine Schiebewette platziert, dann wird der Gewinn aus den Einzelwetten auf die nächste Wette geschoben.
Ein Beispiel:
Auf einen Sieg von Hund A wurden 2 Euro platziert und die Quote liegt bei 50:10, dann werden, sofern die Wette gewinnt 10 Euro auf die nächste Wette platziert.

Durch dieses System ist es dem Sportwetter möglich, innerhalb von einem Tag an acht verschiedenen Rennen teilzunehmen, wobei die Rennen dazu alle in unterschiedlichen Ländern stattfinden können. Diese Art von Schiebewetten ist allerdings nur möglich, seitdem das Internet besteht und die Wettbüros digital vernetzt sind. Sollte ein Rennen nicht stattfinden, dann wird der Einsatz auf das nächste Rennen geschoben. Allerdings hat diese Wettart auch einen Nachteil, denn bei einem falschen Tipp ist der gesamte Einsatz bzw. Gewinn verloren, der vorher erzielt wurde.

Pferderennen

Wetten auf Pferde- und Hunderennen bei Ladbrokes

Nicht bei allen Wettanbietern können Wetten auf Hunderennen und auf Pferderennen abgeschlossen werden. Es handelt sich dabei um beliebte britische Sportarten, daher ist die Chance auf solche Wetten bei einem britischen Buchmacher besonders gut. Ein solcher Buchmacher ist Ladbrokes, dort werden Pferderennen und Hunderennen als virtuelle Sportarten angeboten. Auf verschiedene Rennbahnen kann gewettet werden, der Sportwetter hat die Möglichkeit, auf mehrere Rennbahnen gleichzeitig zu wetten. Fast täglich können bei Ladbrokes Wetten auf Pferde- und Hunderennen angeboten, die Rennen können per Livestream auf den PC übertragen werden. Ladbrokes bietet die Wetten nicht nur für virtuelle Sportarten, sondern auch als Live-Wetten an. Bei Ladbrokes sind die Quoten gut, sie liegen im guten Mittelfeld. Ladbrokes bietet einen guten Kundenservice an, er ist in deutscher Sprache per E-Mail verfügbar, über die Telefonhotline ist er in englischer Sprache vorhanden. Ladbrokes ermöglicht auch das Wetten unterwegs, dafür wird eine App angeboten, die übersichtlich gestaltet ist und das gesamte Wettangebot von Ladbrokes abdeckt. Neue Kunden erhalten bei Ladbrokes auf ihre ersten drei Einzahlungen eine Gratiswette. Bei Ladbrokes können verschiedene Zahlungsmöglichkeiten genutzt werden, auch die Zahlung per PayPal ist möglich. Sicheres Wetten ist bei Ladbrokes gewährleistet, der Wettanbieter verfügt über Lizenzen von Gibraltar und von der britischen Gambling Commission.

 
Jetzt zu Ladbrokesund Gratiswette im Wert von bis zu 60€ erhalten!

Zusammenfassung zu Pferde- und Hunderennen-Wetten

Wer auf Hunde- oder Pferderennen wetten möchte, der muss ich einen Buchmacher suchen, der a) das entsprechende Wettangebot offeriert und b) der auch die dementsprechenden Live-Streams bietet um die Rennen verfolgen zu können. Denn Pferde- sowie Hunderennen werden nicht im Fernsehen übertragen. Es ist möglich, bei den Hunde- und Pferdewetten nicht nur die Pre-Wetten zu platzieren, also Wetten vor dem eigentlichen Ereignis, sondern auch Livewetten. Diese versprechen viel Spannung, vor allem bei den Hundewetten, denn diese sind innerhalb kürzester Zeit vorbei.

Wichtig ist zu wissen, dass bei den Pferdewetten der Gewinn erst dann ausgezahlt wird, wenn der Gewinner offiziell bekannt gegeben wurde und die Resultate geprüft wurden. Im Anschluss werden die Ergebnisse dann auf der Racecard dargestellt und erst dann kommt es zur Gewinnauszahlung, sofern der Spieler auf das richtige Pferd gesetzt hat.

Pferde- sowie Hunderennen sind spannend, doch sollte der Sportwetter stets über ausreichend Wissen verfügen und das ganz besonders im Bereich der Pferderennen. Wer sich für solche Rennen interessiert, der sollte sich eher auf die Hunderennen spezialisieren, denn hier sind die Regeln wesentlich einfacher und schneller zu verstehen, womit folglich auch langfristig und dauerhaft ein Gewinn erzielt werden kann.

Pferde- und Hunderennen-Wetten: Eine etwas ungewöhnliche Wettart was last modified: Mai 22nd, 2018 by Birgit