Die ersten Radsportwetten bei den Buchmachern

radsport wetten online

Der Radsport steht bis heute ganz groß bei den Online Wettanbietern. Derzeit versuchen viele Buchmacher auch dort einen besseren Weg zu gehen und zu schauen, wie man einfach und sicher an seine Ziele kommen kann. Schließlich haben alle Spieler das gleiche Ziel. Sie wollen die satten Bargeldgewinne mit einem kleinen Einsatz erspielen und gleichzeitig ihrem Lieblingssport folgen. Gerade bei den Radsportwetten gibt es daher exzellente Wettquoten, die man als Spieler in Anspruch nehmen kann. Ein gewisses Fachwissen sollte der Sportwetter allerdings weiterhin haben, sodass man sich selbst nicht in die hohen Verluste spielen wird.

Die großen Radsportveranstaltungen im Überblick

Es gibt im Radsport einige Veranstaltungen, die man einfach kennen sollte. Alleine die Tour de France ist einer dieser, mit der man einfach viel erleben und die richtigen Wetten abschließen kann. Zumindest einmal im Jahr richtigen sich alle Augen zwischen Juni und Juli auf diese Veranstaltung. Das gesellschaftliche Ereignis sorgt einfach weltweit für erheblich großes Aufsehen und bietet dem Sportler somit einen hohen Wert. Wie auch bei der Weltmeisterschaft im Fußball können sich die Sportwetter besonders dort einen bleibenden Eindruck verschaffen und die klaren Vorteile genießen. Millionen Zuschauer schauen sich die Tour de France an. Wieso nicht einfach mal die ein oder andere Wette auf diesen Sport abschließen? Lohnen wird es sich auf jeden Fall.

Fakt ist allerdings, dass alle anderen Radsportveranstaltungen eher der zweiten Klasse dort angehören. Die Vorbereitungsrennen allerdings sind wieder ein echter Hingucker und ein Top Ereignis, dass man sich ebenfalls nicht entgehen lassen sollte. Die bekannte Deutschland Tour und auch die Spanien Rundfahrt gehören in dem Fall ebenfalls dazu. Man kann daher auch als Sportwetter von erstklassigen Wettmöglichkeiten dort profitieren und somit einen guten Einblick erhalten. Sogar das eindrucksvolle Wettangebot der Buchmacher sorgt bei den Spielern für einen erstklassigen Spielspaß.

 

rad1

 

Laien werden oftmals denken, dass das gelbe Trikot nur eines der bekannten ist, dass man bei der Tour de France sehen kann. Doch diese Veranstaltung hat deutlich mehr zu bieten, als nur die Trikots oder bekannten Radsportler, die man wahrscheinlich kennt.

Was kann der Sieger in der Gesamtwertung gewinnen?

Die Gesamteinzelwertung ist natürlich eines der wichtigsten Faktoren, die man bei der Tour de France entdecken kann. Aktuell führende Fahrer tragen schließlich auf den Etappen das gelbe Trikot. Dabei werden die Zeiten auch mit den vorherigen Etappen zusammengerechnet. Generell ist der Radsport eigentlich sehr einfach zu verstehen, wenn man erst einmal die einzelnen Regeln dort kennt. Die Radler, die mit der geringsten Zeit kommen daher in die nächste Etappe und dürfen dementsprechend das gelbe Trikot tragen. Besonders in der Anfangsphase der Tour handelt es sich um kleine Momentaufnahmen, da die meisten Favoriten sich erst in den Bergen durchsetzen können. Für viele Fahrer ist es sogar lediglich ein einmaliges Erlebnis, an einer solchen Veranstaltung teilnehmen zu können. Daher ist der Werbefaktor oftmals bei den teilnehmenden Teams besonders groß.

Der Fahrer, welcher sich im gelben Trikot Richtung Ziellinie begibt und Paris überquert hat die Tour gewonnen. Doch das ist noch lange nicht alles. Der Sieger bekommt dort zusätzlich eine halbe Millionen Euro an Preisgeld. Dementsprechend ist die Motivation für die Radsportler noch höher. Die teilnehmenden Teams versuchen somit allemal den richtigen Weg zu finden. Für den Sportwetter selbst können sich diese Wettformen ebenfalls lohnen. Man kann auch in den Livewetten verfolgen, welcher Fahrer derzeit das gelbe Trikot trägt und am schnellsten ins Ziel kommen wird. Das gelbe Trikot ist daher ein entscheidender Faktor, den man als Fahrer dort nicht aus den Augen verlieren sollte.

Wer darf eigentlich die grünen Trikots bei der Tour de France tragen?

Wer sich als Sportwetter fragt, wer die grünen Trikot tragen darf wird sich wahrscheinlich wundern. Schließlich gibt es einige wichtige Regeln und Fakten, die man auch beim Radsport nicht aus den Augen verlieren sollte. Das grüne Trikot dürfen die Fahrer tragen, die der eigentliche Spritkönig auf der Tour sind. Auch hier ist ein stetiger Wechsel zwischen den einzelnen Etappen möglich. Die Rangliste wird hierbei anhand eines Punktesystems berechnet, in denen alle Etappenankünfte eingerechnet werden können. Besonders die Fahrer, die in den Bergen keine Chance haben, konzentrieren sich in dem Fall ausschließlich auf die Wertung. Der König der Sprinter ist bis heute noch Eric Zabel. In den Jahren 1996 bis 2001 wurde er schließlich sechsmal hintereinander in der Sonderwertung genannt. Diese Fakten sind für die ersten Wetten des Radsports ebenfalls sehr wichtig sodass man sich diese anschauen sollte, bevor man die ersten Wetten abschließt.

 

rad2

 

Welche Bedeutung haben die gepunkteten Trikots dort?

Weiterhin gibt es gepunktete Trikots, die die Fahrer dort tragen können. Diese sind für den besten Bergfahrer auf der Tour gedacht. Die Rangliste errechnet sich in dem Fall an den Punkten, welche für die Bewertung in den Bergen ausgegeben wird. Dabei wird die Punktzahl aber auch anhand der Schwierigkeit dort berechnet und in der Prüfung später festgelegt. Bei der Tour de France gibt es daher einfache Regeln. Zwischen den leichten, mittleren, anspruchsvollen und schweren Strecken wird dort unterschieden. Hinzu kommen aber auch die Sonderkategorien, in denen die Strecken deutlich schwerer sind, sodass viele Fahrer auch dort erhebliche Probleme haben können. Schlussendlich muss man allerdings schauen, wer der Gesamtsieger auf der gesamten Tour sein wird. Daher ist die Gestaltung der Farben der Trikots in dem Fall besonders wichtig. Diese sollte man auch kennen, um unterscheiden zu können, wie die einzelnen Fahrer dort derzeit stehen.

Wer bekommt die weißen Trikots?

Die weißen Trikots tragen die besten Fahrer, die unter 26 Jahre alt sein. Bislang gab es in dem Fall nur vier Fahrer in der Geschichte der Tour de France, die dies erreicht haben. Einer von ihnen ist Jan Ulrich. Er war bei seinem ersten Tour de France Sieg gerade einmal 23 Jahre alt. Später gelang es auch Alberto Contador.

Was sind die roten Rückennnummern?

Von vielen Sportwettern wird die rote Rückennummer oftmals unterschätzt. Demnach genießt der Fahrer in dem Fall einen besonders hohen Stellenwert. Die rote Nummer zeichnet auch den kämpferischen Fahrer der Tour de France aus welcher nach jeder Etappe gekührt wird. Eine Jury belohnt den Fahrer daher auch mit einem Preisgeld von 2000 Euro. Der Fahrer, der es die gesamte Tour schafft bekommt sogar einen zusätzlichen Betrag von 20 000 Euro als Preisgeld. Dabei stehen diese meisten mit einem großen Namen da. Schließlich handelt es sich hierbei um einer der besten Fahrer auf der Strecke. Auch in den Livewetten kann man dort einige Wetten tippen, die somit besonders gut sind.

Welchen Reiz hat die Tour de France auf den Sportwetter selbst?

Sportwetter werden merken, dass sie mit den Radsportwetten einiges erreichen können. Schließlich werden die Wetten auf die Tour de France auch heute immer beliebter. Die vielfältigen Wettmöglichkeiten und die hohen Gewinnchancen dort hinterlassen bei allen Spielern einen bleibenden Eindruck. Außerdem kann man sich auf die verschiedenen Kombinationen und die lukrativen Wettquoten bei einem Buchmacher in dem Bereich freuen. Die Standardwetten gehören sogar schon der Vergangenheit an. Schließlich gibt es dort einfach reichlich Gewinnmöglichkeiten, die einfach jeder in Anspruch nehmen kann.

Folgende Wetten werden daher gerne getippt:

  • Wie viele Tage trägt der jeweilige Fahrer das gelbe Trikot?
  • Wie viele Etappen gewinnt der Sieger?
  • Welches Team gewinnt die meisten Etappen?

Die Wettmöglichkeiten sind besonders in dem Bereich sehr interessant und spannend. Aufgrund dessen lohnen sich die einzelnen Wetten dort allemal. Wichtig ist aber auch, dass man sich die Buchmacher in dem Bereich genauer anschaut. Man kann die Radsportwetten schließlich nicht mit den Fußballwetten vergleichen und sollte daher genau schauen, was einem bei den Anbietern angeboten wird. Nur so kann man sich nach und nach auf die beste Spielweise freuen und mit dem richtigen Tipp eine gute Wette abschließen.

 

rad3

 

Wie sehen die Wettquoten der Tour de France aus?

Die Wettquoten spielen bei den richtigen Sportwetten ebenfalls eine wichtige Rolle. So ist es daher auch bei den klassischen Wettquoten auf die Radsportarten. Die absoluten Favoriten werden bei den Buchmachern oftmals mit sehr geringen Quoten versehen. Trotz alledem setzen die meisten Sportwetter auch heute noch auf den Gesamtsieger, was nicht immer richtig ist. Es ist einfach von Vorteil, wenn man als Sportwetter möglichst früh schaut, wie man den Rennverlauf einschätzen und somit auch den richtigen Tipp abgeben kann.

Bei den klassischen Wetten auf den Tagessieg sollte man ebenfalls schauen, dass man sich die einzelnen Etappen dort genauer betrachtet. Es ist auch in den Livewetten wichtig, diese Fakten genau zu verfolgen, damit man auch schon mit dem kleinsten Einsatz die besten Gewinne dort erhalten kann.

Das klare Fazit der Radsportwetten

Die Radsportwetten werden schon lange nicht mehr als reine Spezialwetten angesehen. Im Gegenteil, denn oftmals haben die Buchmacher auch dort schon ein lukratives Wettprogramm aufgebaut, mit dem man einfach nichts mehr falsch machen kann. Man kann sich daher unter den Livewetten die gesamte Tour de France anschauen und verfolgen. Der Spielspaß und vor allem die Spannung in jeder Wette stehen dort ebenfalls eindeutig im Vordergrund. Man kann sich somit jederzeit einen bleibenden Eindruck verschaffen und direkt einfach nachlesen, wie man die besten Wetten dort abschließen kann. Als Sportwetter wird man merken, dass man somit einfach mal eine andere Seite geboten bekommt, wie bei den Fußballwetten, die man wahrscheinlich sonst kennt.

Die ersten Radsportwetten bei den Buchmachern was last modified: Oktober 26th, 2016 by Birgit