Können Ultras die Online Wetten beeinflussen?

Ultras1Es gibt wohl kein anderes Thema, dass in der Vergangenheit und vor allem in der heutigen Zeit so bekannt ist, wie unter anderem die Fans des Fußballs. Die unsachlichen, emotionalen und kontroversen Diskussionen rund um die Fankultur ist daher größer denn je. Der Sport Fußball an sich begeistert einfach Millionen von Menschen. Aufgrund dessen kann man besonders während der Bundesliga, aber auch in der WM und EM die Hardcore Fans deutlich erkennen, die mehr als nur feierwütig sind. Es gibt mittlerweile sogar richtige Institutionen, die sich mit der Erforschung der Fankultur im Fußball befassen und dahingehend genaue Analysen durchführen. Doch was versteht unter der Fankultur eigentlich? Gehören die Ultras dazu? Gibt es in dem Fall eine enorme Beeinflussung auf die Sportwetten, die man dann im Fußball abschließen möchte? Fragen über Fragen, mit denen sich auch heute noch einige Sportwetter befassen. In dem Bereich ist es einfach Fakt, dass man grundsätzlich schauen sollte, welche Schattenseite die Ultra Szenen mitbringen und ob sich diese auf die Sportwetten auswirken.

Wir haben uns die Fankultur genauer angeschaut, um einfach in Erfahrung zu bringen, ob es wirklich passieren kann, dass die Fußballwetten durch die Fankultur in dem Fall beeinflusst wird. Umso wichtiger war es uns, auch Ihnen eine gute Übersicht zu bieten, damit man Fehler bei den Sportwetten somit vermeiden kann.

Fußball ist mittlerweile ein Massenphänomen

Fußball ist mittlerweile zu einem Massenphänomen geworden. Gerade zu den besonders großen Veranstaltungen kann man vor allem in den großen Städten Millionen von Fans entdecken, die sich beim Public Viewing zusammen tun. Doch auch in andere Ländern lassen sich dahingehend die ideale Vorteile wieder erkennen, mit denen man einen Einblick in die Fankultur erhalten kann. Alleine die gesamten Fankurven, wie auch die von Borussia Dortmund zeigen deutlich, was die Fans eigentlich auch bei einem Spiel bewirken können. Von den leidenschaftlichen Fangesängen bis hin zu kompletten Choreografien auf den Tribünen bieten die Ultras und allgemein die Fankultur einfach ein komplettes Spektakel, dass man sich nicht entgehen lassen kann. Dementsprechend fragt man sich oftmals, wieso die Ultras eigentlich so verrufen sind.

Fakt ist einfach, dass es dahingehend Gruppierungen gibt, die anders sind und auch mehr auf Gewalt aus sind. Das bedeutet daher, dass man sich in dem Fall ebenfalls einige Informationen einholen sollte, die einem zeigen, wie es generell mit den Ultras ist. Auf die Sportwetten wirken sich diese oftmals nicht aus. Schließlich handeln sie für den Verein und haben daher auch keine Chance andere Bereiche in dem Fall zu manipulieren. Trotz alledem sollte man dahingehend schauen, dass man die klaren Fakten kennt und somit auch weiß, was die Ultras sind und welche Fankultur die verschiedenen Vereine somit auch mit sich bringen.

Ultras3

Was bedeutet es eigentlich wirklich, ein Fan zu sein?

Es stellt sich hierbei aber auch oftmals die Frage, was es generell bedeutet, ein wirklicher Fan zu sein. Fan ist schließlich nicht gleich Fan. Dahingehend gibt es einige Unterschiede, die man sich anschauen sollte. Schließlich ist die Fankultur bis heute noch nicht greifbar. Jeder Mensch unter uns versteht etwas anderes unter einem richtigen Fan. Dementsprechend ist es einfach schwer, dass man den Begriff Fankultur im Allgemeinen genau definieren kann. Eigentlich handelt es sich in dem Fall um einen eher mystischen Begriff, der unantastabar ist. Man kann nicht einmal was gegen die Fans sagen, da diese genau den Support bieten, die eine Mannschaft einfach braucht. Sollte man den Support einstellen, würden in den Stadien nicht einmal mehr Stimmungen auftreten, die man durch die Ultras dort bekommt. Aufgrund dessen kann man sich diese ebenfalls nicht weg denken und wird sofort merken, wenn generell keine Ultras mehr auf den Blocks stehen würden.

Trotz alledem bezeichnen sich die Ultras bis heute noch als die wahren Fans. Sie belächeln auch einige Deutsche Fans, die auf den großen Plätzen zu einem Public Viewing gehen. Trotz alledem treffen somit auch verschiedene Stadien aufeinander. Alleine die ältere Generation des Fantums zeigt deutlich, dass zu den Ultras einfach mehr gehört, als lediglich der Support. Sie kennen eine Menge an Ritualen, die man in den Stadien sonst wahrscheinlich nicht wirklich wahrnehmen wird. Aufgrund dessen ist es in dem Fall nicht nur das äußere Erscheinungsbild, welches einen Ultra ausmacht, sondern auch die innere Einstellung, die man somit zu seinem Verein hat.

Es kommt gleichzeitig auch hinzu, dass die Fankultur an sich stark davon abhängt, wie die Gesellschaft des jeweiligen Landes generell ist und wie diese auch mit den Fußballfans umgeht. In vielen Ländern wie unter anderem Schweden und Norwegen werden oftmals in den Verein direkt mit eingebunden, was allerdings auch ein hohes Konfliktpotential mit sich bringen kann. In den südlichen Ländern hingegen bekommen viele Fans diese Aufmerksamkeit einfach nicht mehr. Demnach gibt es auch in dem Bereich einige Unterschiede, denen man sich im Klaren sein sollte. Die Gruppierungen unterscheiden sich aber auch in Deutschland enorm. Jeder Fan hat daher ein individuelles Verständnis gegenüber dem anderen. Eins haben alle Gruppierungen und Fans allerdings immer gemeinsam: Sie lieben alle den Fußball und wollen nur den besten Support für ihren Verein erleben.

Die Schattenseiten der Ultra Gruppierungen

Ultras2Oftmals ist es schwer, den Grad zwischen der Leidenschaft und dem Fanatismus unterscheiden zu können. Besonders im Fußball kommt es dort oftmals zu Komplikationen, bei denen es sogar in die eigenen Schlagzeilen geht. Beleidigungen sind in dem Bereich nur einer der kleinen Komplikationen, die dahingehend auftreten können. Oftmals sind es auch nur einzelne Gruppierungen oder sogar Fans, die dahingehend auf Ausschreitungen aus sind. Besonders in Deutschland gibt es einige Gruppierungen, bei denen es dahingehend zu Problemen kommt. Oftmals halten sich diese nicht an die eigenen Regeln. Vor allem aber wenn es um ein Derby geht, kann es bei den einzelnen Ultra Gruppierungen mittlerweile so erheblichen Problemen kommen. Dies ist zwar nicht immer ein Muss. Allerdings passiert es in vielen Städten in Deutschland, sodass sich der Ruf der Ultra Gruppierungen erheblich verschlechtert hat.

Unter ihnen sind oftmals auch viele Frauen. Angeblich soll es bei Frauen deutlich mehr Sicherheit geben. Schließlich sollen diese direkt weniger Ausschreitungen anzetteln, sodass auch das Gewaltpotential der Ultra Gruppierungen gemindert wird. Diese Thesen wurden schon von vielen Menschen ausgestellt. Allerdings sieht man deutlich, dass dies nicht der Fall ist und das es trotz alledem zu großen Ausschreitungen dort kommen kann.

Man muss aber auch dazu sagen, dass die eher gewaltbereiten Fans nicht das einzige Problem sind, was man bei einem eher übertriebenen Fanatismus erleben kann. Die Begeisterung im Fußball ist grundsätzlich bei vielen Menschen wie eine Sucht. Hierbei stehen der Beruf, die Familie oder sogar Freunde oftmals hinten an. Der Freundeskreis und alle Bezugspersonen finden sich einfach in der Gruppierung wieder. Dort können die meisten Fans einfach das leben, was sie selber wollen und was ihnen auch gleichzeitig Kraft und Spaß gibt. Dementsprechend nehmen viele Ultras heute einiges in Kauf und vernachlässigen dahingehend andere Sachen. Der Fußball ist einfach ihr Leben.

Die Fankultur und die Erscheinungsformen

Die wichtigsten Gründe, die bei der eigenen Vereinsliebe eine wichtige Rolle spielen, sind vor allem die Verbundenheit und die Familientradition, die bei vielen Ultra Gruppierungen deutlich wird. Diese Faktoren spielen einfach eine wichtige Rolle und sind gleichzeitig auch in der Wirtschaft bekannt. Fußballfans sind dementsprechend eine lukrative Zielgruppe. Doch welche Erscheinungsformen hat diese Fankultur? Gibt es Markenzeichen, woran man diese erkennen kann?

Eigentlich kann man die Ultra Gruppierungen in drei verschiedene Kategorien unterteilen. Zum einen in die Manische, die Leidenschaftliche und die Symphatisant Gruppe. In der Manische Gruppe geht der Fußball einfach über alles. Diese Fans verpassen garantiert kein Spiel und stellen sogar die privaten Lebensbereiche für den Sport in den Hintergrund. Diese Ultra Bewegungen sind eigentlich das, was die Fankultur ausmacht. Die Leidenschaftliche Gruppe sind eher die Personen, die eine starke Bindung zum Verein haben, ohne sich jedoch emotional abhängig zu machen. Der Fußball ist zwar wichtig, aber eher eine Bereicherung im Leben. Der Symphatisant ist eher der, der den Fußball, wie der Name schon sagt symphatiesiert. Steht ein Spiel an und hat er Lust und Zeit, geht er zum Spiel. Andersrum in dem Fall nicht.

Ultras4

Das Fazit: Ultra Gruppierungen gehören zum Fußball dazu

Fakt ist einfach, dass die verschiedenen Ultra Gruppierungen einfach zum Fußball dazu gehören. Sie machen Stimmung und bieten dem Verein den Support, den man generell braucht. Natürlich gibt es einige Gruppierungen, die bis heute in Verruf geraten sind. Man muss allerdings sagen, dass die Ultras genau das sind, was die wahren Fans im Stadion ausmachen. Wer sich vorstellt, dass diese dort nicht wären, würde merken, dass die Stimmung auf dem Tiefpunkt wäre und garantiert nicht das im Stadion als Erlebnis angesehen werden kann, wie es nun der Fall ist.

Auswirkungen auf die Sportwetten gibt es allerdings nicht. Dahingehend muss man sich keine weiteren Sorgen machen. Im Gegenteil, denn die Ultras halten sich dahingehend eher zurück. Die meisten von ihnen wetten nicht einmal auf die einzelnen Spiele. Die Liebe zum Verein ist genau das, was sie wollen und was auch weiterhin dort an erster Stelle steht. Aufgrund dessen darf diese Fankultur einfach bei keinem Verein mehr fehlen.

Können Ultras die Online Wetten beeinflussen? was last modified: Oktober 13th, 2016 by Birgit