Was verdienen die Buchmacher mit den Sportwetten?

Gewinnchancen1Die vielen Sportwettenanbieter im Internet arbeiten grundsätzlich mit eher geringen Gewinnmargen. Diese liegen im Durchschnitt lediglich zwischen vier bis acht Prozent. Demnach stellen sich besonders Wirtschaftsfachleute heute die Frage, wie man als Buchmacher überhaupt einen Gewinn erzielen kann. Wie funktioniert das System? Wie hoch fallen die Gewinne für die Buchmacher aus?

Mit dieser Frage haben wir uns dahingehend genauer befasst und bieten Ihnen in unserem Artikel einen kleinen Überblick, wie die Buchmacher mit ihren Sportwetten wirklich Geld verdienen

Wie haben sich in den letzten Jahren die Wetteinsätze der Sportwetten entwickelt?

Positiv hat sich natürlich die Nachfrage nach dem Wettvergnügen ausgewirkt. Die Sportwetten sind weltweit mehr als im Kommen und genießen somit Jahr für Jahr eine steigende Popularität. Alleine die Umsatzsteigerungen der Online Buchmacher sind teilweise enorm und wirken sich somit auch auf das Betriebsergebnis dort aus. Mehr Online Wetten bedeuten somit deutlich mehr Umsatz, aus dem dann auch ein höherer Ertrag folgt.

Alleine im Jahr 2004 konnten weltweit 23,4 Milliarden Dollar im Wettbusiness erzielt werden. Seit dem steigen die Zahlen dahingehend rasant an. Wettfreunde haben bereits im Jahr 2012 mehr als 74,3 Milliarden Dollar in Sportwetten investiert. Die genauen Zahlen lassen sich in Deutschland somit nicht berechnen, da nicht alle Anbieter unter die Wettsteuer fallen, die neu eingerichtet wurde. Offiziell wird ein Umsatz von knapp 3 Milliarden Euro nachgewiesen, die auf Basis der Wettsteuerberechnung erfasst wurden. Im Jahr 2013 wurden somit knapp neun Milliarden Euro geschätzt. Diese Zahl ist im Verhältnis zum Lotto generell hoch. Schließlich sind die Einnahmen dort lediglich mit sieben Milliarden Euro versehen, sodass man eine steigende Beliebtheit in Sachen Online Wetten und Online Casino deuten kann.

In Sachen Sportwetten geht es daher stetig weiter bergauf. Die Popularität von Sportwetten Tipps im Internet steigt ebenfalls rapide an. Demnach werden die Zuwachsraten auch in dem Bereich in den kommenden Jahren deutlich ansteigen.

 
Jetzt zu Bet365und Bonus kassieren!

Woran verdient in Buchmacher eigentlich genau?

Zuerst kann man eigentlich die Gewinnmarge nennen, die oben bereits schon beschrieben wurde. Das Tippen bei einem Wettportal ist eigentlich ein regelrechter Kampf zwischen dem Buchmacher und dem Kunden. Der Buchmacher startet dahingehend allerdings mit einem Vorteil. Generell sind die Wettquoten, die man auf den Wettportalen finden kann, in den Gewinnmargen der Buchmacher mit einberechnet. Angenommen bei einer Wette wird jeder Ausgang mit der gleichen Summe frequentiert, bleibt dem Buchmacher generell ein Ertrag. Ein konkretes Beispiel dafür können wir ebenfalls nennen:

Nehmen wir an, wir haben eine Tennisbegegnung mit zwei ausgeglichenen Spielern. Der Buchmacher offeriert in dem Fall eine Wettquote von 1,85. Angenommen der Bookie nimmt bei beiden Ausgängen knapp 100 000 Euro ein , muss er für die Gewinne insgesamt 185 000 Euro auszahlen. Es bliebt somit ein Ertrag von 15 000 für den Buchmacher übrig.

Den höchsten Profit erzielen die Buchmacher generell mit den verloren gegangenen Favoritenwetten. Es ist daher kein Geheimnis mehr, dass die Wettquoten auf die sogenannten Top Teams grundsätzlich eher schlecht ausfallen. Die meisten Sportwetter bevorzugen die Top Teams, wie unter anderem Real Madrid oder den FC Bayern München in ihren eigenen Fußballwetten. Sobald diese Teams allerdings ins straucheln kommen, klingeln die Kassen der Wettanbieter. Dies trifft bislang eigentlich auf alle Sportarten dort zu. Nahezu täglich können die Wettquoten bei den Buchmachern kippen. Genau aus diesen Fakten ziehen die meisten Bookies den größten Profit. Dies kann man ebenfalls an einem einfachen Beispiel erläutern:

Man nimmt an, dass es ein Bundesliga Spiel zwischen dem FC Augsburg und dem FC Bayern München gibt, welches mit folgenden Wettquoten versehen ist

  • Sieg auf Augsburg 9,00
  • Unentschieden 5,775
  • Sieg auf Bayern 1,28

Der größte Teil der Sportwetter ist sich somit sicher dass die Gäste den Rasen als Sieger verlassen werden. Die Einsätze teilen sich dann folgendermaßen auf

  • Sieg Augsburg 10 000 Euro
  • Unentschieden 40 000 Euro
  • Sieg Bayern 200 000 Euro

Sollte der FC Bayern München gewinnen müsste der Buchmacher somit insgesamt 256 000 Euro auszahlen. Für den Anbieter bedeutet dies ein großes Minus von 6000 Euro. Geht die Partie allerdings unentschieden aus, muss der Buchmacher nur 230 000 Euro auszahlen und hat einen Ertrag von 26 000 Euro erwirtschaftet. Sollte es zu der Sensation kommen, dass der FC Augsburg gewinnt, muss der Buchmacher lediglich 90 000 Euro an seine Kunden auszahlen und kann satte 160 000 Euro als Gewinn für sich bestimmen.

 

Buchmacher Sportwetten

 

Man kann somit deutlich erkennen, welche Gewinnmargen die Buchmacher bei den richtigen Wetten erhalten können. Dies ist schließlich nur ein Beispiel eines Partie. Aufgrund der vielen Fußballwetten und der anderen Sportarten stehen dem Buchmacher deutlich höhere Gewinnmargen zur Verfügung.

 
Jetzt zu Tipicound 100% Bonus von bis zu 100€ kassieren!

Gibt es eigentlich Buchmacher die ohne Gewinnmarge arbeiten?

Diese Frage kann man eigentlich weder mit ja noch mit nein beantworten. Die klassischen Buchmachern arbeiten eigentlich grundsätzlich nach einem Margensystem. Eine Ausnahme hingegen gibt es bei dem Wettportal Betfair. Diese Onlineanbieter sind eigentlich nur der Vermittler zwischen zwei Kunden, die gegeneinander Wetten. Da dort auch keine Buchmachermarge fällig ist, sind die Quoten auf den Wettbörsen deutlich höher, als auf den allgemeinen Wettportalen.

Dazu muss man allerdings sagen, dass die Wettbörsen grundsätzlich nicht umsonst sind. Die Anbieter erheben oftmals eine Provision zwischen zwei und fünf Prozent.

Was wird als Wettsteuer kassiert und was bleibt dem Staat?

Die Wettsteuer ist tatsächlich eine Errungenschaft für den Staat und somit keine Idee der Buchmacher selbst. Die 5 Prozent Wettsteuer wurde im Jahr 2012 eingeführt und somit im Rennwett – und Lotteriegesetz verankert. Seit dem sind alle Buchmacher dazu verpflichtet, fünf Prozent der eigenen Umsätze abzutreten, die von den deutschen Sportwettern getätigt werden. Schaut man sich dahingehend auch die geringen Gewinnmargen der Bookies an, kann dies sogar durchaus zu einer wirtschaftlichen Bedrohung führen. Es ist daher nicht einmal mehr verwunderlich, dass die meisten Buchmacher die 5 Prozent Wettsteuer direkt an ihre Kunden weitergeben.

Die meisten Bookies berechnen die Wettsteuer allerdings nur bei den dort gewonnenen Tipps. Darunter zählen die Portale von bet365 und Interwetten. Andere Anbieter, wie bet-at-home und mybet ziehen die Wettsteuer direkt bei der Wettabgabe ab. Bei Tipico und Mobilbet müssen die Sportwetter nicht einmal die Abgabe zahlen, da der Buchmacher diese übernimmt.

 

Wettsteuer5

 

Wie legen die Wettanbieter dann auch ihre Quoten fest?

Die Wettquoten bei den einzelnen Buchmachern werden anhand der Eintrittswahrscheinlichkeit der Ergebnisse berechnet. Der Anbieter kann dort die aktuellen Formkurven, den Tabellenstand und verletzte und gesperrte Spieler mit einbinden. Nachfolgend kann man auch dahingehend eine genaue Berechnung der Wettquoten aufzeigen:

Diesmal nehmen wir das Spiel Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München als Beispiel.

Die Eintrittswahrscheinlichkeiten sehen wie folgt aus:

  • der Sieg auf Borussia Dortmund 25 Prozent
  • ein Unentschieden 35 Prozent
  • der Sieg auf denn FC Bayern München 40 Prozent

Auf dieser Grundlage werden faire Wettquoten errechnet. Die Formel dafür lautet: 100 / Eintrittswahrscheinlichkeit. Das Angebot würde dann wie folgt aussehen:

  • Sieg BVB 4,0 Quote
  • Unentschieden 2,86 Quote
  • Sieg Bayern 2,5 Quote

Diese Wettquoten erscheinen allerdings nicht auf dem Bildschirm, sodass man sie als Sportwetter sehen kann. Schließlich muss der Bookie seine Buchmachermarge noch mit einbauen. Man nimmt an, dass ein Buchmacher 5 Prozent Marge verdient. Auf dieser Basis ist folgende Rechnung zu erkennen: faire Quote X 0,95. Die Quotierungen im sichtbaren Wettprogramm sehen dann wie folgt aus:

  • Sieg BVB 3,8
  • Unentschieden 2,7
  • Sieg Bayern 2,37
 
Jetzt zu MyBetund 100% Bonus bis zu 100€ erhalten!

Wie erfolgreich sind Buchmacher und wie hoch sind die Umsätze?

Die erfolgreichsten Wettanbieter müssen sich vor einem Vergleich der Wirtschaftsbranchen nicht mehr scheuen. Wie am Anfang des Artikels erwähnt gehen die Umsätze der Buchmacher teilweise in den Milliardenbereich. Trotz alledem sind nicht von allen Buchmachern die konkreten Zahlen in dem Bereich bekannt. Der Sportwettenmarkt zeigt somit, dass der Bookie bet365 unter anderem einen Umsatz von vier Milliarden Euro mitbringen kann. Tipico schwankt dahingehend zwischen 800 Millionen und einer Milliarde Euro. Auch Interwetten ist einer der Anbieter, die hohe Umsätze realisieren können. 350 Millionen Euro Minimum macht der Buchmacher somit im Jahr.

 

Zahlen Sie gerne die Wettsteuer?

 

Das Fazit: Hohe Umsätze bei den Buchmachern – Tendenz steigend

Generell steigen die Umsätze bei den Buchmachern bis heute rapide an. Dies liegt besonders daran, dass sich immer mehr Spieler auf den einzelnen Wettportalen registrieren und den vollen Wettspaß erleben wollen. Für die Bookies kommt dies gerade recht. Schließlich können sie mit noch mehr Kunden noch mehr Gewinne dort erzielen. Alleine in den vergangenen Jahren, seit dem das allgemeine Lotto 6 aus 49 nicht mehr beliebt ist, konnten die Buchmacher hohe Umsätze verwirklichen. Die Tendenzen werden dahingehend auch in den nächsten Jahren steigen, sodass man deutlich erkennen wird, wie hoch die Gewinnmargen der Buchmacher im allgemeinen sind. Alleine die Beliebtheit der Online Wetten und Online Casinos steigt auch heute ständig weiter an. Generell haben Sportwetter kaum die Möglichkeit, die Gewinnmargen direkt zu erkennen oder auch in Erfahrung zu bringen. Fakt ist aber, dass der Buchmacher an jeder Wette verdient, die man als Sportwetter tätigt. Aufgrund dessen locken die meisten Portale auch mit hohen Neukundenaktionen, damit noch mehr Spieler tätig werden und auch die Umsätze dahingehend deutlich steigen können. Man kann daher gezielt sagen, dass die Buchmacher garantiert nicht wenig mit ihren angebotenen Sportwetten verdienen.

 
Jetzt zu Bet-at-Homeund 100% Bonus von bis zu 50€ kassieren!
Was verdienen die Buchmacher mit den Sportwetten? was last modified: Januar 25th, 2017 by Birgit