Welche Wettbörse ist die beste?

Für die meisten Spieler, die generell gerne Online Wetten abschließen oder tippen, sind die Wettbörsen eine besonders lukrative Alternative zu den anderen Sportwetten Sektoren. Es gibt schließlich einige Plattformen die jedoch eher ungeeignet für Einsteiger sind. Hierzu ist oftmals ein gewisses Grundwissen notwendig oder sogar einige Erfahrungen bei den klassischen Buchmachern, damit man auch dahingehend gewinnbringende Wetten abschließen kann. Dies ist einfach eine Erfolgsvoraussetzung, um den idealen Wettbörseneinstieg dort zu erhalten. Die Börsen sind oftmals deutlich höher gestuft, sodass auch das Wetten dort einige Unterschiede bieten kann.

Es gibt viele Sportwetter, die sich einfach mal bei einem Buchmacher selbst bestätigen wollen und somit auch die hohen Gewinnchancen nutzen möchten. Sportwetten Fans werden daher auch in dem Bereich auf ihre Kosten kommen.

Einer der entscheidenden Fragen ist allerdings auch, welche Wettbörsen Plattformen für den Spieler selbst die besten sind. Das gesamte Angebot ist im Internet einfach deutlich übersichtlicher als bei manch anderen Buchmachern. Betdaq und WBX sind einer der meistgenutzten Anbieter in dem Bereich, bei denen auch die meisten deutschen Kunden zu finden sind.

Wir haben uns mit der Thematik Wettbörse somit genauer befasst und wollten Ihnen alle wichtigen Details auflisten. Lesen Sie einfach selbst nach, was bei den Wettbörsen wichtig ist und wie Sie dort am besten vorgehen.

 

Wettbörse1

 

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den Wettbörsen und den Buchmachern?

Fakt ist, dass ein klassisches Wettbüro seinen Kunden die Quoten immer vorgibt. Diese errechnen sich daher anhand der Leistungsstärke von einem Team und werden inklusive des Abzuges der Gewinnmarge für den Buchmacher gezielt offeriert. An diesen Quoten kann der Spieler selbst einfach nichts mehr ändern. Spieler haben somit lediglich die Möglichkeit, die hohen oder aber auch die niedrigen Quoten dort zu nutzen. Sollten sie diese nicht akzeptieren, kann man daran nichts ändern. Bei einem Buchmacher sind die Quoten einfach vorgegeben, anhand dessen man dann seinen eigenen Sportwetten Tipp abgeben muss.

Wie der Name Börse an sich somit aussagt, werden bei den sogenannten Wettbörsen alle Angebote von den Spielern selber gestaltet. Jeder hat somit die Möglichkeit, die eigenen Quoten dort vorzuschlagen und diese so realistisch wie möglich zu bilden. Das Anbieten der Wetten wird auf solch einer Börse als Back bezeichnet. Das Annehmen hingegen wird dort als Lay bezeichnet. An dieser Stelle ist es aber auch wichtig zu erwähnen, dass die selbstständige Zusammenstellung der Quoten dort schon einige Erfahrungen mit sich bringen sollte. Es ist schließlich nicht gerade einfach, auf einer Wettbörse zu tippen und somit Gewinn zu erzielen.

Welche Vor – und Nachteile gibt es somit auf einer Wettbörse?

In der Regel gibt es einige Vor – und Nachteile, die man als Spieler an einer Wettbörse erleben kann. Schließlich handelt es sich in dem Fall generell um ein komplett anderes Verfahren, als man es wahrscheinlich von den Buchmachern selber kennt. Einberechnen sollte man allerdings die Provision und gleichzeitig auch die Wettsteuer, die auf einer Wettbörse mit erhoben wird. Schließlich ist das selbstständige Erstellen der Quoten auch heute noch sehr interessant. Phantasiequoten kann man dementsprechend ebenfalls mit anbieten und somit auch seine eigenen Erfahrungen sammeln.

Leider gibt es bei einer Wettbörse allerdings auch einige Nachteile. Vorwiegend sind auf den Wettbörsen aber auch die wichtigsten Sportarten und Ligen bedient. Randsportarten oder besondere Events gibt es dort allerdings nicht. Spezielle Wetten stoßen dort nur selten auf das Interesse der Spieler dort und werden oftmals gar nicht erst quotiert. Sollte kein Spieler eine Wette vorgeben, kann die Wettbörse in dem Fall auch kein Angebot auf der Webseite veröffentlichen. Aufgrund dessen sind die Spezialwetten dort ebenfalls ziemlich selten. In der Praxis orientieren sich die Wettbörsen lediglich an den Sportarten, wie Sportwetten, Eishockey, Tennis und sogar amerikanische Sportarten.

Die besten Wettbörsen im Internet

Die meisten Sportwetter kennen sich mit den Wettbörsen aus dem Internet wahrscheinlich noch nicht aus. Aufgrund dessen ist es oftmals auch schwer, einen passenden Anbieter in dem Bereich zu finden. Wir haben daher einige Anbieter rausgesucht, damit Sie wissen, wo Sie eine gute Wettbörse finden können.

Betdaq ist einer der Wettbörsen am Markt, die bis heute eine lange Tradition mitbringen. Das irische Unternehmen ist bereits seit dem Jahr 2001 auf dem Markt und als reine Wettbörse im Internet vertreten. Wichtig ist, dass der Anbieter nur als Vermittler zwischen den Kunden zählt. Allerdings ist Betdaq auch was die Provision angeht relativ gut gestellt. Lediglich zwei Prozent müssen die Spieler dort abführen, was auch nur für die gewonnenen Wetten dort gilt. Teilweise liegen Konkurrenten in dem Bereich bei fast 20 Prozent, was sich eben für den Spieler nicht mehr lohnen wird.

 

Wettbörse3

 

Außerdem kann man bei Betdaq aus knapp 19 Sportarten wählen. Allerdings ist das tatsächliche Angebot auf der Plattform deutlich kleiner. Die wichtigsten Begegnungen kann man allerdings an jedem Tag finden.

Eine weitere Wettbörse die sehr spannend und gut ist, ist WBX. Leider ist die Wettbörse nur in englischer Sprache verfügbar, was generell aber keinen Nachteil darstellt. Das Londoner Unternehmen World Bet Exchange bietet mehr als 17 Sportarten, inklusive Hunde – und Pferderennen an. Positiv ist dahingehend auch, dass der Kundendienst sich garantiert nicht verstecken muss. Alle Spieler können sich dort Hilfe holen und beraten lassen. Allerdings ist auch dieser nur in der englischen Sprache verfügbar.

 

Wettbörse2

 

Das Fazit der Wettbörsen

Wettbörsen sind für die meisten Sportwetter wahrscheinlich noch eher unbekannt. Wer daher schon einige Erfahrungen bei verschiedenen Buchmachern gemacht hat, kann sich langsam an die Wettbörsen herantasten. Dort bekommt man generell einige Vorteile geboten und kann davon ausgehen, dass es nicht nur Spaß machen wird dort zu wetten, sondern gleichzeitig auch einige neue Erkenntnisse bringt. Man kann die Wettbörsen daher nicht mit den klassischen Buchmachern vergleichen. Im Gegenteil, denn hierbei handelt es sich um eine komplett andere Variante, Sportwetten gewinnbringend zu platzieren und die besonderen Quoten dort zu nutzen.

Die oben genannten Wettbörsen sind schon ein guter Einstieg, sodass sich registrierte User dort informieren können, wie die Wetten auf den Wettbörsen funktionieren. Anfänger haben es in dem Fall deutlich schwerer, da es nicht so einfach ist, wie bei anderen Buchmachern. Mit einem gewissen Hintergrundwissen und den eigenen Erfahrungen sind dort allerdings keine Probleme mehr gegeben.

Welche Wettbörse ist die beste? was last modified: November 18th, 2016 by Birgit