Wie berechnen sich die Wettquoten?

Wettquoten, Gewinnmargen, Quotenschlüssel, Siegchancen – alles Begriffe, die dem Sportwetter an sich wahrscheinlich schon einmal begegnet sind. Hierbei handelt es sich schließlich um wichtige Begriffe die man einfach kennen sollte, wenn man sich selbst mit der Berechnung der Wettquoten befassen wird. Auch Sportwetter, die sich das erste Mal mit den Online Wetten befassen werden merken, dass es bei den Wettquoten auf bestimmte Berechnungsbeispiele ankommt an die man sich halten kann. Selbst die Buchmacher verwenden dort keine anderen Berechnungen. Einen kleinen Überblick wollen wir ihnen in dem Fall daher allemal bieten. Schließlich wünscht man sich als Sportwetter ebenfalls, dass man einen kleinen Überblick darüber hat, wie die Wettquoten an sich eigentlich funktionieren.

Die eigentliche Berechnung der Wettquoten

Bei der Berechnung der Wettquoten muss man gar nicht viel wissen, außer ein sehr einfaches Rechenbeispiel nutzen. Allerdings gibt es viele Faktoren, die man bei der Berechnung der Wettquoten dort beachten muss. Demnach ist etwas komplexer, als man wahrscheinlich denkt. Ausgehend von der prozentualen Wahrscheinlichkeit kann man anhand eines einfachen Beispiels eigentlich die Berechnung der Quoten verstehen. Dieses Beispiel listen wir ihnen ebenfalls mit auf, damit auch Sie die Erfahrungen sammeln können.

Nehmen wir an wir haben folgendes Beispiel:

Mannschaft 1 – Mannschaft 2 (1,5) 0 (3,5) 2 (5,0)

Doch wie werden die oben genannten Quoten nun bei dem jeweiligen Buchmacher berechnet? Für die meisten Sportwetter ist es in dem Fall nicht einmal ersichtlich, wie man dort auf die Werte kommt. Die Quoten in dem oben genannten Beispiel wurden eigentlich relativ einfach berechnet. Es besteht daher eine Wahrscheinlichkeit von 66,7 Prozent darauf, dass die Mannschaft 1 gewinnen wird. Somit kann man einen einfachen Dreisatz berechnen:

1/ Wahrscheinlichkeit x 100 = Wettquote

1/66,7 x 100 = 1,5

Laut der oben genannten Berechnung zeigt sich, wie die Siegerquote berechnet wurde. Folgendes geschieht in dem Fall für andere Wettoptionen im Falle eines Unentschiedens. Aufgrund dessen besteht die Möglichkeit auch umgekehrt zu rechnen, wenn man generell die Wahrscheinlich raus bekommen möchte, welche Mannschaft dort gewinnt.

1/ Quote = Wahrscheinlichkeit

1/ 3,5 = 0,286; dies entspricht 28,6 Prozent

Somit kann man nicht nur generell die Wettquoten dort berechnen, sondern auch die Wahrscheinlichkeiten, um sich eben einen besseren Überblick zu verschaffen. Zusammengefasst kann man daher folgende Wahrscheinlichkeiten berechnen:

Mannschaft 1 – Manschaft 2 1 ( 1,5) 0 (3,5) 2 (5,0)

66,7 % 28,6 % 20 %

Diese oben stehenden Zahlen bedeuten, dass der Sieg auf Mannschaft 1 zu 66,7 Prozent möglich ist. Ein Unentschieden in dem Fall bei 28,6 Prozent und ein Sieg der Mannschaft 2 zu 20 Prozent. Diese Wahrscheinlichkeiten sind nicht nur für die Berechnung der Wettquoten sehr wichtig, sondern gleichzeitig auch für die Tippabgabe in dem Bereich. Man sollte daher anhand der Quoten gleichzeitig auch die Gewinnchancen ablesen können. Desto geringer die Wahrscheinlichkeit in dem Fall ist, desto höher sind daher auch die Wettquoten in dem Bereich. Ein eher unwahrscheinliches Ergebnis oder sogar ein unerwarteter Sieg hat somit den höchsten Gewinn in dem Bereich.

 

Wettquoten Mann am PC

 

Die Gewinnmargen der Buchmacher

Man hat dementsprechend bestimmt auch damit gerechnet, dass die Summe der Wahrscheinlichkeiten grundsätzlich sehr hoch sind. Eigentlich sollten diese schließlich 100 Prozent ergeben. Dies ist in dem oben genannten Beispiel allerdings nicht der Fall.

66,7 + 28,6 + 20 = 115,3 Prozent

Doch wie kann die Wahrscheinlichkeit in dem Fall über 100 Prozent liegen? Ist dies normal? Für den Sportwetter scheint diese Berechnung eher undurchsichtig zu sein. Allerdings kann man dort davon ausgehen, dass es einen Sinn hat. Schließlich schlagen die Buchmacher bei der Berechnung der Wettquoten gleichzeitig eine Gewinnmarge auf. Die Margen variieren daher stark. Die in dem aufgeführten Beispiel enthaltene Gewinnmarge ist fair. Es gibt allerdings auch Buchmacher, bei denen dies einfach nicht der Fall ist. Faire Gewinnmargen sollten daher auch bei den Buchmachern beachtet werden. Sportwetter, die daher genaue Fakten in dem Bereich errechnen wollen, können sich anhand der oben genannten Beispiele halten. Mit diesen kann man sich jederzeit die Wahrscheinlichkeiten ausrechnen, um die besten Wettquoten dort zu erhalten.

Sollte man die Buchmacher im Vorfeld miteinander vergleichen?

Für den Sportwetter selbst ist es besonders wichtig, dass er die einzelnen Buchmacher auch direkt miteinander sportingbet Wettquotenvergleicht. Schließlich kann man dadurch einige klare Faktoren und Vorteile erhalten und sich die genauen Informationen zu der Gewinnmarge und den Wettquoten anschauen. Einer der beliebten Buchmacher in dem Bereich sind bet365, Sportingbet und auch Mobilbet. Alle drei Buchmacher arbeiten in dem Fall mit guten Wettquoten und gleichzeitig auch lukrativen Gewinnmargen, sodass das gesamte Online Wetten Angebot dort mehr als freundlich gestaltet wurde.

 

 

 
Jetzt zu Sportingbetund 50% Bonus von bis zu 100€ erhalten!

 

 

 

Der direkte Buchmacher Vergleich sollte für den Sportwetter somit wichtig sind. Schließlich sind faire und gute Wettquoten in dem Fall entscheidend, wenn es um den eigenen Gewinn geht. Sobald man gute Quoten und einen idealen Einsatz spielen kann, bekommt man auch einen erstklassigen Gewinn geboten. Mit kleinen Wettquoten und besonders niedrigen Einsätzen ist es oftmals schwierig, einen guten Gewinn zu erspielen. Der richtige Tipp ist in dem Fall ebenfalls besonders wichtig, sodass man diese Fakten nicht aus den Augen verlieren sollte.

Das Fazit: Berechnung der Wettquoten und Wahrscheinlichkeiten von Vorteil

Das Fazit kann eigentlich klar und deutlich formuliert werden. Schließlich macht man mit der Berechnung der Quoten und Wahrscheinlichkeiten nichts mehr falsch. Als Sportwetter kann man sich somit einen idealen Einblick verschaffen und genau nachlesen, wie man dort an die ersten Gewinne kommen wird. Anhand der Berechnung der Wahrscheinlichkeiten kann man gleichzeitig auch herausfinden, wie hoch die Gewinnmargen bei den Buchmachern generell sind. Schließlich kann man als Sportwetter somit entscheiden ob es sich dort um einen seriösen Buchmacher handelt oder aber auch nicht.

Mit den idealen Gewinnmargen kann einfach jeder Sportwetter schauen, bei welchem Buchmacher das beste rausholen kann. Man will selbst schließlich keinen Verlust erspielen und fiebert auf einen Gewinn hin. Aufgrund dessen muss man einfach mal einige Berechnungen starten. Erfahrene Sportwetter können schließlich auf den ersten Blick erkennen, welche Buchmacher die besten Quoten und gleichzeitig auch Gewinn bringen kann. Auch mit einem Buchmacher Vergleich kann man als Sportwetter gezielt diese Erfahrungen sammeln und somit alle klaren Vorteile dort erhalten.

Wie berechnen sich die Wettquoten? was last modified: Januar 10th, 2017 by Birgit