Wieso platzen Fußballwetten eigentlich so oft?

Fußball ist die Sportart Nummer eins der Deutschen und wird daher nicht umsonst als „König Fußball“ bezeichnet. Der Sport ist beliebt und das ist den spannenden und knappen Duellen, den vielen Überraschungen und den unerwarteten Wendungen anzurechnen. Auch bei den deutschen Sportwettern ist das runde Leder beliebt und dabei ist Fußball eine der Sportarten, die zu den schlimmsten gehören, die auf dem Wettschein aufzufinden sind.

Fußballwetten

Warum platzen die Fußballwetten so oft?

Die Beweisführung!

Beim Fußball handelt es sich um eine der wenigen Sportarten, wo es nicht unbedingt einen Sieger geben muss. So ist das Unentschieden das erste Problem, vor dem der Sportwetter steht und das ist zugleich der unberechenbare Faktor „X“. Das ist nicht nur deswegen, dass es drei Möglichkeiten gibt für den Ausgang des Spiels, denn es ist schließlich auch möglich, bei den Fußballwetten eine Zweiweg-Wette zu platzieren, sondern es ist einem Team möglich sich mit einem Punkt aus der Affäre zu ziehen. Das ist ein undenkbarer Fall beispielsweise beim Basketball, Volleyball oder Tennis. Ein unterlegenes Team wird oftmals versuchen, destruktiv zu spielen, um so den Gegner mürbe zu machen. Solch ein „Spielverhalten“ kann dann die komplette Papierform über Board werfen und den Sportwetter letztendlich enttäuschen, wenn sein Favorit 90 Minuten lang erfolglos gegen eine Betonwand läuft. Ebenso kann sich auch ein lang funktionierender Abwehrriegel auf die Toranzahl auswirken.

Das ein Team mit einer solchen Strategie über die Spielzeit kommt, das liegt wohl auch an dem nächsten wichtigen Punkt der Beweisführung. Denn Fußball ist ein Sport, wo wenig Tore fallen! Macht beispielsweise beim Handball ein Fehlwurf mit 30 Toren am Ende nicht viel aus, so kann bei einem Fußballspiel eine verpasste oder vergebene Torchance Spiel- und zugleich auch wettentscheidend sein. Die Analyse mag im Vorfeld richtig und perfekt ausgeführt worden sein, doch Fußball hat seine eigenen Gesetze und die machen die beste Analyse und die beste Vorahnung fruchtlos.

  • Faktor: Die Verwaltung des Ergebnisses

Die wenigen Tore die im Fußball fallen, führen auch dazu, dass sich eine Mannschaft mit zwei Toren Vorsprung schon sehr sicher fühlen kann. Anders beispielsweise beim Eishockey, hier kann eine gute Powersituation reichen, um das Spiel total umzukehren. Beim Fußball kann die führende Mannschaft dann einen Gang runterschalten, auf sicher spielen und ihr Ergebnis „verwalten“. Unter einem solchen Umstand ist ein klarer Außenseiter schon zufrieden, wenn er nicht mit einer zu hohen Tordifferenz verliert. Das ist nicht die beste Situation für den Sportwetter, wenn er auf seinem Wettschein „über 2,5 Tore“ getippt hat. Zudem schmerzen auch Defensivfehler viel mehr bei einer geringeren Gesamttorzahl, als beispielsweise das Turnover beim Basketball.

  • Faktor: Die individuellen Fehler

Das ist dann auch noch das Schiedsrichtergespann. Eine Fußballwette kann schnell platzen, wenn ein Tor nicht gegeben wird oder ein Elfmeter nach einer sehr klaren Schwalbe gegeben und umgewandelt wird. Auch in diesem Fall ist die Basis wieder die Gesamtanzahl der Tore. Selbst die Fehler der Unparteiischen fallen mehr ins Gewicht als bei anderen Sportarten, die viele Punkte oder Treffer aufweisen. So kann eine ungerechtfertigte rote Karte den kompletten Matchplan in sich zusammenfallen lassen wie ein Kartenhaus. Zudem kann es auch noch eine Minute zuviel Nachspielzeit geben.

  • Faktor: Probleme mit der Motivation

Zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Saison geht es für viele Teams um viel, für die anderen um nichts mehr. Den ein Team, das sich im gesicherten Mittelfeld befindet, kann zum Saisonende eventuell Motivationsprobleme haben oder aber der Trainer testet neue taktische Systeme aus. Es gibt wohl keine Tennisspieler, der bei einem Turnier einen neuen Schläger ausprobiert. Sollte ein Team vor einem wichtigen Spiel der Königsklasse versuchen, schonend zu agieren, dann kann der Favoritentipp sehr schnell in weite Ferne rücken und die Fußballwette platzen.

Und doch wird jede Woche wieder auf Fußball gewettet. Denn hier ist das Angebot der Wettanbieter am größten und der Sportwetter erhält die meisten Informationen. Dazu kommt, zumeist wurde schon immer auf Fußball gewettet.

Die weichen Faktoren

Die genannten Faktoren sollten vor jeder Fußballwette bedacht werden, denn sie können nützlich sein. Dabei handelt es sich um „weiche“ Faktoren, Aspekte, die sich von der Statistik nur sehr schwer greifen lassen. Hier muss sich der Sportwetter dann auf seine Erfahrung und seine Intuition verlassen oder eben warten bis das die Aufstellung der Teams bekannt wird. Das kann ein wenig Value bringen, wenn im richtigen Moment mit der ausgeprägten Sicherheit von einem formstarken Team seine Kalkulationen vornimmt. Welches sich dann doch einen Fehltritt leistet.

Die Zweigweg-Wette trumpft

Generell sollte bei den Fußball-Wetten zu der Zweiweg-Wette gegriffen werden. Zudem bieten sich neben den „Normalen“ Handicap-Wetten auch die asiatischen Handicap-Wetten an. Rein rechnerisch hat der Sportwetter dann bereits eine 50/50 Chance. Manchmal ist Fußball wie Roulette: Die „0“ zahlt zwar den höchsten Gewinn aus, aber sie kann jede 50/50 Chance am Tisch zu einem Gewinn fürs Haus. Dieser Bank- bzw. Hausvorteil bleibt auch bei den Sportwetten bei der Trefferchance von 50/50 bestehen, doch dafür sind die Einsätze, das Risiko und auch bestenfalls der Gewinn viel besser kalkulierbar.

Gibt es überhaupt „die“ sichere Wette?

Können überhaupt Wetten abgegeben werden, die sichere Gewinne einfahren? – Die Antwort ist Nein, das zeigen auch die oben aufgezeigten Faktoren. Jeder Tag einen Gewinn zu erzielen ist selbst für einen erfahrenen Sportwetter nicht oder kaum möglich. Doch es ist möglich langfristig stabile Erträge zu erzielen. Dafür muss das Sportwetten allerdings mit einer gewissen Ernsthaftigkeit betrieben werden. Sicherlich ist jeder bemüht, sichere Wetten zu platzieren und dazu gibt es auch die eine oder andere Möglichkeit. Beispielsweise kann die Wette mit einer doppelten Chance abgesichert werden, wobei der Sportwetter hier mit einem enormen Quotenschlag rechnen muss. Die meisten Sportwetter suchen nach sicheren Kontratipps bei den verschiedenen Bookies um sich gegen eine geplatzte Fußball-Wette abzusichern. Und ab und an ist es auch möglich, Offerten zu finden, die die Sportwetten garantiert rechnerisch gewinnen lassen.

Die Favoritenwetten: Die „sichere“ Wette ist alles andere als sicher

Viele Sportwettenfans verbinden mit sicheren Sportwetten und garantierten Gewinnen immer wieder die Favoritentipps und das ist mehr als falsch. Oftmals bevorzugen die Sportwetter Mannschaften wie Bayern München oder Real Madrid in ihren eigenen Überlegungen und diese Teams werden zudem oftmals sehr auffällig auf den Webseiten der Buchmacher beworben. Das hat auch seinen Grund, denn mit fehlerhaften Favoritenwetten erzielen die Wettanbieter ihre höchsten Gewinne und im Erfolgsfall werden dafür nur magere Quoten geboten. Selbst die sichersten Wettquoten kippen nahezu täglich um. Hier lohnt sich ein Blick in die Ergebnisstatistiken, wo zu erkennen ist, dass selbst Quoten von 1,1 oder tiefer niemals ein Garant für eine erfolgreiche Wette sind.

Surebet und Valuebet: Zwei sichere Varianten für einen Wetterfolg?

Jeder Sportwetter wünscht sich, dass seine Wette nicht platzt und er einen Gewinn erzielt. So greifen viele auf die Surebets zu, bei denen es sich um nichts anderes handelt als um absolut sichere Tipps. Hierfür muss allerdings eine Basis bestehen und das ist die unterschiedlichen Beurteilungen der Buchmacher. Dabei setzt der Sportwetter bei verschiedenen Bookie unterschiedliche Wetten auf das gleiche Spiel und landet dann rechnerisch im Plus. Doch wer eine solche Wette ausfindig machen möchte, der muss oftmals stundenlang suchen und vergleichen. Zudem werden auch mehrere Wettkonten benötigt bei mindestens sechs oder sieben Wettenanbietern. Ein Alternative sind die „Sichere Wetten Rechner“, bei denen es sich um Softwarelösungen handelt, die die Quoten von mehreren Bookies vergleichen. Doch Achtung bei diesen Modulen ist die Wettsteuer oftmals nicht mit einbezogen und so sollte vor der Wettabgabe auf jeden Fall noch mal nachgerechnet werden.

Für die Profis unter den Sportwettern gelten die Valuebets als sichere Wetten, obwohl damit bei weiten nicht immer sofort ein Gewinn erzielt wird. Hier ist die Grundlage die Eintrittswahrscheinlichkeit des Ereignisses. Wenn der Sportwetter zu der Erkenntnis kommt, dass der Wettanbieter Quotentechnisch den Ausgang des Events überbewertet hat, dann wird er einen Tipp auf diese Option setzen. Hier wird er zwar nicht sofort einen Erfolg erzielen, aber der Sportwetter kann sich auf lange Sicht überdurchschnittliche Gewinne sichern. Der Grund, die Wettquoten und die Wahrscheinlichkeit stehen praktisch gegen den Bookie. Doch Fakt ist auch, das sich die Valuebets eher als ein „Spielplatz“ der Wettprofis entwickelt hat.

bei Online Fußball Wetten gewinnen und abkassieren

Niemals von Rückschlägen irritieren lassen

Auch wenn der Sportwetter noch so genau vorgeht, die Sportwetten mit der notwendigen Ernsthaftigkeit betreibt, es ist ausgeschlossen, dass die Tipps stets gewinnen. Der Sportwetter sollte sich niemals von Rückschlägen irritieren lassen und auch weiterhin seinem System treu bleiben, auch selbst, dann wenn die eine oder andere Fußballwette platzt.

Wieso platzen Fußballwetten eigentlich so oft? was last modified: Januar 17th, 2017 by Birgit